Prinz Christian von Dänemark will Schulabschluss lieber im Internat machen

Prinz Christian von Dänemark wurde positiv auf Corona getestet
Prinz Christian mit seiner Mutter Mary von Dänemark. © imago images/PPE, SpotOn

Der dänische Prinz tritt nicht in die Fußstapfen seines Vaters

Für Prinz Christian von Dänemark heißt es im Juni Koffer packen. Der 15-jährige Sohn von Kronprinz Frederik (52) und seine Frau Mary (49) möchte ganz überraschend für die Dänen nämlich nicht in die Fußstapfen seines Vaters und seines Onkels Prinz Joachim treten, die beide ihren Schulabschluss auf einem Gymnasium in Kopenhagen gemacht haben. Stattdessen möchte der Prinz weg von zu Hause und geht aufs Internat.

Offizielles Statement vom dänischen Königshaus

Der dänische Hof verkündete Christians Pläne mit einem Instagram-Post: „Ende Juni beendet Seine Königliche Hoheit Prinz Christian die neunte Klasse der Volksschule „Tranegaardskolen“ in Gentofte, wo er seit der Klasse 0 Schüler war. Der Prinz möchte seine Schulzeit im Anschluss auf dem „Herlufsholm Gymnasium“ in Naestved fortsetzen, wo er nach den Sommerferien als Internatsschüler eingeschrieben ist.“

Im Dänemark ist es üblich, dass Kinder die Schule in der 0. Klasse beginnen, eine Art Übergangsklasse zwischen Kindergarten und Grundschule.

Das Internat, in dem Prinz Christian ab Juni eingeschult sein wird, liegt etwa 90 Kilometer von Kopenhagen entfernt. Sein Cousin Prinz Nikolai (21), der Sohn von Prinz Joachim aus dessen erster Ehe mit Alexandra von Frederiksborg, hat dort seinen Abschluss gemacht. Nach der Schule ließ Nikolai allerdings die, für alle männlichen Mitglieder der dänischen Königsfamilie übliche, Militärausbildung sausen, um als Model für große Modehäuser wie Burberry oder Dior durchzustarten. Mal schauen, was Prinz Christian nach seinem Schulabschluss so vorhat.