Prinz Andrews Angestellte bekamen Schulung über seine Teddybären-Sammlung

Prinz Andrews Angestellte bekamen Schulung über seine Teddybären-Sammlung
Prinz Andrew © BANG Showbiz

Die Angestellten von Prinz Andrew sollen einen ganzen Tag lang damit verbracht haben, darin geschult zu werden, wie man richtig mit seiner Teddybären-Sammlung umgeht.

Der 61-jährige Royal "liebt" seine Sammlung von insgesamt 72 Exemplaren der Kuscheltiere und bestand darauf, dass sie jeden Tag in einer genauen Reihenfolge auf seinem Bett arrangiert wurden, sehr zur Verwirrung der Bediensteten des Buckingham Palace.

Die Neuigkeiten über die eintägige Schulung, der sich die Angestellten des Prinzen unterziehen mussten, sind jetzt von seiner ehemaligen Bediensteten Charlotte Briggs ausgeplaudert worden. Briggs verkündete in einem Interview mit der 'The Sun'-Zeitung: "Sobald ich den Job bekam, wurde mir von den Teddys erzählt und mir wurde eingebläut, wie er sie arrangiert haben wollte. Ich hatte sogar einen Tag lang Training darin. Alles musste stimmen. Es war so eigenartig. Es war so seltsam. Immerhin war er ein erwachsener Mann, der auf den Falklandinseln gedient hatte. Aber er liebte die Teddys absolut und hatte eine klare Meinung darüber, wie sie platziert werden sollen." Charlotte musste sich jeden Tag um die Spielsachen kümmern und gab zu, dass dies der "bizarrste" Aspekt ihres Jobs war. "Die Teddys mussten in einer bestimmten Reihenfolge auf seinem Himmelbett sitzen, vom größten hinten bis zum kleinsten vorne. Alle 72. Jeder davon musste sorgfältig positioniert werden. Es waren altmodische Teddybären – die von Steiff – und fast alle trugen Matrosenanzüge und Mützen. Ich habe eine halbe Stunde gebraucht, um sie zu arrangieren – das ist die bizarrste Sache, für die man bezahlt werden kann", erzählte Charlotte.

BANG Showbiz