Prinz Andrew: Flucht in die schottischen Highlands wegen Vergewaltigungs-Vorwürfen?

Klage wegen Missbrauchs gegen Prinz Andrew in New York
Klage wegen Missbrauchs gegen Prinz Andrew in New York © dpa, Chris Jackson, mka nwi sei

Prinz Andrew muss sich in New York vor Gericht erklären

Am Montag (13. September) beginnt aufgrund von Missbrauchsvorwürfen der Prozess gegen Prinz Andrew (61). Der jedoch hält sich drei Tage zuvor noch in einer schottischen Waldhütte auf. Etwa, um vor der Thematik zu flüchten?

Treffen mit der Queen in schottischer Jagdhütte

Auf dem Landsitz der Queen (95), auf Schloss Balmoral, traf sich Andrew jüngst mit dem Oberhaupt der britischen Royals. Das private Mittagessen in der Jagdhütte soll rund 90 Minuten gedauert haben. Pures Fluchtverhalten?

Denn schon am Montag steht Andrew in New York vor Gericht. Dort wird der Vorwurf des sexuellen Missbrauchs verhandelt. Laut Anklage soll Andrew die damals minderjährige Virginia Giuffre drei Mal sexuell missbraucht haben. In Zusammenhang mit den Anschuldigungen steht auch ein vermeintlicher Bezug zum Sex-Ring um Andrews Freund Jeffrey Epstein.

Der Royal weist sämtliche Vorwürfe von sich. Und scheint dem Thema stark auszuweichen. Laut dem Anwalt des Opfers soll es nämlich fünf Versuche gekostet haben, um ihm die Gerichtspapiere zukommen zu lassen.

Seine Ex-Frau steht Andrew bei

Begleitet wird der 61-Jährige beim Treffen mit der Queen übrigens von seiner Ex-Frau Sarah Ferguson. Das Paar ist auch 25 Jahre nach der Scheidung eng verbunden. Beide leben im gleichen Apartment in Windsor Castle. Sie unterstützt ihn sehr.

Im Video: Epstein-Opfer erhebt Vorwürfe gegen Prinz Andrew

Prinz Andrew: Epstein-Opfer reicht Klage ein
00:36 Min

Prinz Andrew: Epstein-Opfer reicht Klage ein

Ob Andrew aussagen will oder nicht – diese Erkenntnis kommt ihm womöglich erst in letzter Sekunde in der unruhigen Highlands-Zeit vorm Prozess… (nos)