Prince lebt durch Social Media weiter

Prince lebt durch Social Media weiter
Sänger Prince © BANG Showbiz

Die Nachlassverwalter von Prince haben ihm eigene Social Media-Accounts eingerichtet.

Die Fans des 'Purple Rain'-Hitmachers können sich nun auf Twitter und Instagram Inhalte über das Leben und die Musik ihres Idols anschauen, indem sie dem Nutzernamen @prince folgen. Entdecken lassen sich darüber unter anderem einige der berühmtesten Zitate der Musiklegende sowie Fotos aus seiner knapp 40 Jahre überspannenden Karriere. Dem Musiker, der im April 2016 tragisch im Alter von nur 57 Jahren verstarb, nachdem er in seinem Haus in Paisley Park eine Fentanyl-Überdosis erlitt, wurden rund 1.700 Gifs von GIPHY erstellt. Dabei handelt es sich um bewegende Bilder, die von den Fans genutzt werden können und die jedes Jahrzehnt der illustren Karriere von Prince repräsentieren. Neben der Suchverlinkung wurden unter dem Nutzernamen @PRNlegacy weitere offizielle Accounts auf Twitter und Instagram angelegt, damit dort alle möglichen Dinge, die den 'Raspberry Beret'-Sänger betreffen, archiviert werden können.

Vor kurzem erst veröffentlichten The Prince Estate und Legacy Records, eine Abteilung von Sony Music Entertainment, gemeinsam neue Musik des verstorbenen Künstlers aus seinem berühmten Katalog. Die Fans können somit zum ersten Mal drei komplett neue Alben ihres Idols als CD oder Schallplatte erwerben - 'Musicology', '3121' und 'Planet Earth'. Außerdem wurden den großen Streaming-Plattformen vergangenen Sommer erstmals alle 23 Prince-Alben hinzugefügt. Der 'Kiss'-Interpret selbst hatte sein komplettes Werk 2015 von Spotify und Apple Music entfernen lassen und vorerst nur auf Jay-Zs Plattform TIDAL belassen, bevor es auch von dort verschwand.

Der aus Minneapolis, Minnesota stammende Prince zählt zu den erfolgreichsten Musikern aller Zeiten und verkaufte weltweit über 100 Millionen Tonträger. Zudem gewann er acht Grammy Awards, sechs American Music Awards, einen Golden Globe und einen Oscar für seinen Film 'Purple Rain' aus dem Jahr 1984.

BANG Showbiz