Pony-Fail bei Lena Dunham: Sie hat sich selber die Haare geschnitten

HBO Golden Globe After Party – Arrivals – Beverly Hills, California, U.S., 07/01/2018 – Lena Dunham. REUTERS/Mario Anzuoni
Lena Dunhan bei der Golden Globe Aftershowparty 2018. © REUTERS, MARIO ANZUONI, sf

Lena Dunham legt selbst Hand an

Schauspielerin Lena Dunham (34) befindet sich, wie viele andere in London, wegen der Corona-Pandemie im sogenannten „Tier 4“-Bereich. Das heißt, dass deren Einwohner der härtesten Stufe aller Einschränkungen ausgesetzt sind. Die verschiedenen Tiers wurden in ganz England eingeführt, um die Ausbreitung einer neuen Variante des Coronavirus’ zu verlangsamen. Das bedeutet unter anderem, dass Friseure geschlossen bleiben. Also legt Lena Dunham kurzum selbst Hand an und schneidet ihren Pony eigenständig – mit Folgen.

„Nehme meine ungleichmäßigen Ergebnisse an, wie sie sind“

Das Ergebnis zeigt sie prompt bei Instagram. „Hier ein kleines Update zu meinem Pony-Schneide-Versuch in Quarantäne“, kommentiert sie ihr Tagewerk: Einen frechen Pony mit reingeschnittenem Dreieck.

Lena Dunham hat sich ein Dreieck in den Pony geschnitten - sie mag's!
Lena Dunham hat sich ein Dreieck in den Pony geschnitten - sie mag's! © Instagram

„Ich habe eine persönliche Entscheidung getroffen: Ich nehme meine ungleichmäßigen Ergebnisse an, wie sie sind.“ Das klingt nicht allzu zufrieden. Aber: Lena Dunham hat gelernt, Dinge hinzunehmen, wie sie sind – besonders zur Coronazeit.

Viel Zeit, viele Gedanken – das fasst ihren aktuellen Gemütszustand wohl ganz gut zusammen. Bei Instagram sinniert sie über die aktuelle Situation und das Leben. Sie kann dieser Ruhe in der Quarantäne auch etwas abgewinnen. Nun sitzt sie, wie sie selbst sagt, auf dem „Quarantäneboden in London“ und ist dankbar für die Isolation und die Chance, „mit einer Tüte Chips und meinen Gedanken allein zu sein“.

Erst vor kurzem hat auch sie sich mit Covid-19 infiziert, wo ihr brennende Füße und taube Hände das Leben schwer gemacht haben.