Polohemd: Wieso der Spießer-Look plötzlich hip ist

Polohemden im Trend-Check.
Polohemd: Wie kombinieren Modeliebhaber das neue It-Piece im Sommer 2021? © istock.com/Ales_Utovko

Polohemd: Spießer-Trend neu interpretiert?

Ehemals spießig, jetzt angesagter denn je – das Polohemd feiert Comeback und zieht als lässiges Sommer-Basic in unsere Kleiderschränke ein. Vom Tennisplatz zum Laufsteg: Jetzt beschert uns das Poloshirt einen einmaligen Look. Trotz dezenter Silhouette verleiht es dem Outfit interessante Details und sorgt für Abwechslung. Altbacken oder trendy? Das richtige Styling entscheidet, welcher Polo-Look gelungen ist. Wir verraten, wie Fashionistas das Polohemd in Szene setzen und welche drei Hot-Picks in keinem Kleiderschrank fehlen dürfen.

Polohemden richtig kombinieren: Style-Guide

  1. Klassisches Polohemd: Das Poloshirt von Lacoste hat das moderne Polohemd, wie wir es kennen, ins Leben gerufen. Kombinationen mit sportlichen Pieces wie weiten Jeans und Sneakern geben dem traditionellen Look das gewisse Etwas und holen den verstaubten Klassiker ins Jahr 2021 zurück.
  2. Neue Silhouetten: Volants, Puffärmel und kürzerer Passformen geben dem Poloshirt ein stylisches Trend-Update. Hierbei sollte der Rest des Outfits schlicht ausfallen – so sticht das Oberteil als Hingucker hervor.
  3. Ausgefallene Farben und Prints: Ein einheitlicher Look zeugt von Stilbewusstsein. Achten Sie bei farbigen Prints auf eine stimmige Farbpalette, um ihren Sinn für Mode unter Beweis zu stellen.

Der Klassiker: Polohemd von Lacoste

Dem Polohemd wird 2021 ein neuer Anstrich verpasst. In neuen Styles mit Strick-Optik, Prints oder weitem V-Ausschnitt wird das Poloshirt zum It-Piece des Sommers und erfreut sich besonders auf Instagram großer Beliebtheit. Grundsätzlich gilt: je klassischer das Piqué-Shirt, desto modischer sollte das restliche Outfit ausfallen. Zum konservativen Polohemd von Lacoste sollten Fashionistas beispielsweise auf Perlenkette und Ballerinas verzichten und gezielt auf einen sportlichen Look setzen.

Polohemden mit Puffärmeln: Fashionistas lieben die Statement-Ärmel

Puffärmel sind der Hingucker des Sommers. Mit dem Poloshirt von Trigema schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe, weil das trendy Polohemd mit kleinen Puffärmeln daherkommt. Wer sich schon immer mal an den Statement-Ärmel trauen wollte, ist hier an der richtigen Adresse: Denn der lässige Schnitt des Poloshirts setzt den Ärmeltrend auf dezente Weise um. Kombiniert zur luftigen Stoffhose ist ein lässiger Sommerlook garantiert.

New-Maritime-Look mit gestreiften Poloshirt

Neben neuen Silhouetten kehrt das Polohemd im Sommer 2021 insbesondere mit Prints zurück. Blau-weiße Streifen erschaffen einen stylischen Marine-Look, der zur Blue-Jeans zur Geltung kommt. Rote Akzente runden das Outfit perfekt ab und geben dem Polo-Look einen femininen Touch. Zum Nachstylen eignet sich beispielsweise das Polohemd von Peter Hahn, das mit gerader Form lässig-locker fällt.

Woher stammt das Polohemd?

Wie der Name des Poloshirts schon verrät, hat das Polohemd seinen Ursprung im Reitsport. Polohemden wurden zwar schon im 20. Jahrhundert im subtropischen Indien getragen, da sie atmungsaktiv und zugleich formell waren. Doch als Erfinder des modernen Poloshirts macht sich der Tennisspieler René Lacoste einen Namen. Der Franzose und sein gleichnamiges Modelabel bereicherte in den 1930er-Jahren die Tennismode mit seinem sportlichen Shirt aus Baumwoll-Piqué, auf das wir auch 90 Jahre später nicht verzichten wollen.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.