"Polizeiruf 110": So geht es für die Kommissarinnen aus Rostock weiter

"Polizeiruf 110": So geht es für die Kommissarinnen aus Rostock weiter
Katrin König (Anneke Kim Sarnau, li.) und Melly Böwe (Lina Beckmann, re.) am Set von "Polizeiruf 110". © NDR/Christine Schroeder, SpotOn

Einsätze für König und Böwe

Neue Fälle für die Kommissarinnen Melly Böwe (Lina Beckmann, 41) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau, 50): Zwei Folgen des "Polizeiruf 110" aus Rostock werden bis zum 20. Juli in Rostock, am Warnowstrand sowie in Hamburg und Umgebung entstehen, teilte der NDR mit. Andreas Herzog ("Die Toten von Marnow") inszeniert die beiden Filme mit den Titeln "Gespenster" und "Diebe", die voraussichtlich 2023 und 2024 im Ersten laufen.

Darum geht es in "Gespenster" und "Diebe"

In "Gespenster" stoßen König und Böwe auf einen Cold Case. Jessica Sonntag gilt seit 15 Jahren als vermisst, doch plötzlich findet sich am Tatort des ermordeten Arztes Kai Wülker (Sebastian Herrmann) intakte DNA der Verschwundenen. Die Kommissarinnen treffen auf die Familie der Vermissten, die emotional auf diese Neuigkeiten reagiert. König und Böwe nehmen die Ermittlungen auf und arbeiten sich durch die Rätsel der Vergangenheit. Der Arzt soll jedoch nicht das einzige Opfer dieses Falles bleiben...

"Diebe" beginnt mit einem Tatort, der wie ein Haushaltsunfall aussieht. Bald stellt sich jedoch heraus: Der Unfalltod wurde vorgegaukelt. Hinweise führen zur drogenabhängigen Mascha Kovicz (Meira Duran), die sich und ihre kleine Tochter Holli (Mathilda Graf) mit Einbrüchen über Wasser hält. Melly Böwe nähert sich der kleinen Familie emotional an und merkt dabei nicht, dass Mascha sie alle in Gefahr bringt. König trifft derweil auf ihren verschollenen Vater Günther Wernicke (Wolfgang Michael).

spot on news