Schwere Vorwürfe gegen den Playboy-Gründer

Ex-Playboy-Bunny: Habe "Teufelskind" von Hugh Hefner heimlich abgetrieben

Oct 17, 2008 - Los Angeles, California, USA - HUGH HEFNER parties with the Shannon twins, KARISSA SHANNON and KRISTINA SHANNON, at the Playboy Mansion.  - ZUMAv45_ 20081017_ave_v45_407
Oct 17, 2008 - Los Angeles, California, USA - HUGH HEFNER parties with the Shannon twins, KARISSA SH © imago images/ZUMA Wire, imago stock&people

Zu seinen Lebzeiten schlugen sich zahlreiche Models darum, in die Playboy Mansion zu Hugh Hefner (†91) zu ziehen. Diese Schwestern wünschten heute, sie hätten es niemals getan: Die Shannon-Zwillinge Karissa und Kristina lebten bereits im Alter von 18 Jahren bei dem Tycoon. Nun erheben die mittlerweile 32-Jährigen schwere Vorwürfe gegen den verstorbenen Magazin-Gründer. Im Alter von 19 Jahren soll Karissa ein Baby von dem damals 83-Jährigen abgetrieben haben. Angeblich habe Hefner die Playboy-Bunnies „mit Alkohol und Drogen gefügig gemacht“, um ungeschützten Sex mit ihnen zu haben.

"Ich wollte es einfach so schnell wie möglich loswerden"

Karissa Shannon erinnert sich im Gespräch mit dem britischen „Mirror“ heute an die dunkle Zeit in der Bunny-Villa. Als sie erfuhr, dass sie ungewollt von dem damals 83-Jährigen schwanger wurde, habe sie sich gefühlt, „als würde sie das Kind des Teufels austragen“. Die 32-Jährige verrät heute, dass sie damals eine Abtreibung durchführte, ohne dass Hefner je davon erfuhr. Die Schwangerschaft sei erst durch Zufall ans Licht gekommen, weil sie sich 2009 einer von Hefner bezahlen Brustvergrößerung unterziehen wollte und dafür einen Bluttest machen musste.

„Ich hatte mit niemand anderem Sex, also kann es nur sein Baby gewesen sein. Ich wollte es einfach so schnell wie möglich loswerden", sagt sie dem „Mirror“. Karissa habe sich damals vor ihrem eigenen Körper „geekelt“ und das Gefühl gehabt, einen „Alien“ im Bauch zu tragen. Sie habe sich dafür geschämt, von einem 83-Jährigen geschwängert worden zu sein, weshalb sie es niemandem erzählen wollte. Lediglich ihre Zwillingsschwester Karina weihte sie in das Geheimnis ein: „Ich habe eine Klinik in L.A. gefunden. Ich habe Hefs Sicherheitsleute dazu gebracht, uns am Einkaufszentrum abzusetzen und so zu tun, als würden wir einkaufen gehen, und dann meinen Freund angerufen, um uns abzuholen. So konnten wir es geheim halten."

Im Video: Neue Doku enthüllt, wer der "Playboy"-Gründer war

Hugh Hefner: Sohn steht ihm nach schweren Vorwürfen bei!
00:45 Min

Hugh Hefner: Sohn steht ihm nach schweren Vorwürfen bei!

Freude über den Tod von Hugh Hefner

Die Zwillinge behaupten, dass sie an ihrem 19. Geburtstag zum ersten Mal mit Hefner ins Bett gelockt und mit Hilfe von Alkohol zu ungeschütztem Gruppensex gedrängt wurden. Sie beschreiben den Zeitschriften- und Fernsehmogul als einen Mann mit einer "schwarzen Seele" und sagen, dass ihre Erfahrungen in der Playboy-Mansion Depressionen bei ihnen ausgelöst haben. Als Karissa und Karina 2017 vom Tod des Magazin-Gründers erfuhren, waren sie „froh“, weil sie so wussten, dass „keine anderen Frauen mehr das durchmachen mussten, was sie durchgemacht haben.“ (lkr)

weitere Stories laden