Pfusch bei Beauty-OP: Influencerin Odalis Santos Mena kommt mit 23 Jahren ums Leben

Odalis Santos Mena
Odalis Santos Mena wollte als Bodybuilderin groß rauskommen. © Instagram, Odalis_sm

Beauty-OP wurde ihr zum Verhängnis

Der Eingriff sollte ihren Alltag verändern, doch letztendlich bezahlte sie ihn mit ihrem Leben. Die mexikanische Fitness-Influencerin Odalis Santos Mena hatte einen großen Wunsch: Weniger zu schwitzen. Dafür hat sie sich jetzt bei einem Schönheits-Doc unters Messer gelegt – mit fatalen Folgen. Denn die Beauty-OP hat die gerade einmal 23-Jährige nicht überlebt.

Pfusch in der Arztpraxis

Wie „Daily Mail“ berichtet, soll Odalis den Eingriff in einer nicht lizenzierten Praxis vorgenommen haben. Die Behandlung, die sich MiraDry nennt, sollte ihre übermäßige Schweißproduktion dauerhaft mindern. Dafür wurde die 23-Jährige unter Narkose gesetzt. Offenbar zu viel für ihren jungen Körper. Nur kurz nach der Einleitung der Anästhesie hörte ihr Herz plötzlich auf zu schlagen. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos. Wie erste Untersuchungen der Polizei aufgedeckt haben, könnte ein Pfusch hinter ihrem plötzlichen Tod stecken. Demnach soll die Person, die die Betäubung verabreicht hat, nicht dafür ausgebildet gewesen sein.

Odalis wollte als Bodybuilderin arbeiten

Odalis Santos Mena träumte von einer fulminanten Zukunft als Bodybuilderin und trainierte hart für dieses Ziel. Dass ihr jetzt ausgerechnet die OP, die ihr Training erleichtern sollte, zum Verhängnis geworden ist, dürfte für Familie, Freunde und Fans nur schwer zu verkraften sein. (cch)