Paul Bocuse ist tot: So verabschieden sich Tim Mälzer und Co. von der Kochlegende

Deutsche Starköche verabschieden sich von Paul Bocuse
Gastronomiepapst Paul Bocuse ist tot © Gaborturcsi / Shutterstock.com, SpotOn

"Eine Legende ist tot"

Paul Bocuse (1926-2018), der wohl berühmteste Koch der Welt, ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Neben vielen französischen Prominenten, darunter unter anderem Frankreichs Innenminister Gérard Collomb (70), verabschiedeten sich auch seine Kollegen - unter diesen einige deutsche Spitzenköche.

Rosin, Mälzer und Kleeberg

Tim Mälzer (46), Autor von Kochbüchern wie "Heimat" und langjähriger Fernsehkoch, zeigte sich bei Twitter betroffen. "91 lange Jahre. Eine Legende ist tot. Ruhe in Frieden Paul Bocuse", schrieb Mälzer.

Noch wortkarger zeigte sich der sonst ebenso wie Mälzer nicht gerade auf den Mund gefallene Frank Rosin (51, "Neue deutsche Küche"). Auf Twitter teilte er ein Bild von Bocuse, auf dem nur dessen Name, das heutige Datum und "RIP", also die gebräuchliche Abkürzung für "Ruhe in Frieden", geschrieben steht. Dazu setzte er die Hashtags "#paulbocuse" und "#rippaulbocuse".

Kollege Kolja Kleeberg (53) postete bei Facebook zunächst einen Link zu einem Artikel über die verstorbene Kochlegende. Direkt im Anschluss reichten ihm gerade einmal drei Worte, um zu erklären, wie es um seine derzeitige Gemütslage steht: "So unfassbar traurig."

spot on news