Patty Jenkins verspricht bessere Kampfszenen in 'Wonder Woman 1984'

Patty Jenkins verspricht bessere Kampfszenen in 'Wonder Woman 1984'
Patty Jenkins © BANG Showbiz

Patty Jenkins will den Kampfszenen in 'Wonder Woman 1984' einen aufregenden Twist verpassen.

Die Regisseurin beäugt das erste Abenteuer von Gal Gadot in der Rolle als Diana Prince alias Wonder Woman mit kritischen Augen.

In der Fortsetzung soll der Kampfstil der Superheldin deutlich femininer werden, vor allem, nachdem sie gegen eine weibliche Bösewichtin kämpft. "Männer kämpfen wie Männer. Das war uns bewusst. Ich will nicht versuchen, wie ein Mann auszusehen. Wir müssen wie Frauen kämpfen", erklärt Patty. Inspirationen holte sich das Filmteam dabei von 'Cirque du Soleil'. So schwärmt Hauptdarstellerin Gal Gadot: "Es war wunderschön. Und dann sagte Patty 'Das sollte unsere Inspiration für die Kampfszenen sein.' Mein Blick sagte 'Wie mache ich das?' Sie meinte 'Keine Sorge, du weißt nie, wie du es tust, bis du es tust.'"

Im Gespräch mit dem 'Empire'-Magazin geht Patty auch näher auf Dianas neue Feindin Cheetah (gespielt von Kristen Wiig) ein, die sich aus Eifersucht gegen die Amazonenprinzessin wendet. "Der Grund, wieso sich Barbara in Cheetah verwandelt, ist der, dass sie das Gefühl hatte, nie so gut wie jemand wie Diana gewesen zu sein", erläutert die Filmemacherin. "Sie erinnert mich an gewisse Leute, die ich gekannt habe, die ein so geringes Selbstbewusstsein hatten, dass sie sich selbst stets zurückgehalten haben. Sobald sie dann Veränderungen annahmen, kam diese hässliche Feindseligkeit heraus, die sie über die Jahre aufgebaut hatten."

BANG Showbiz