Patrick Dempsey zeigt sich als "Harry Quebert" von seiner dunklen Seite - ab 1. April bei TVNOW

Deutschlandpremiere auf TVNOW

Ab dem 1. April 2019 zeigt TVNOW die fesselnde Kriminalgeschichte "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" mit US-Serienstar Patrick Dempsey ("Grey's Anatomy" - hier zu sehen bei TVNOW). Was er besonders an seiner Rolle mag und was die Zuschauer in der Romanverfilmung erwartet, verrät er uns im Interview. Einen kleinen Vorgeschmack auf die Serie gibt es im Video.

Harry Quebert – ein Mann mit Geheimnissen

Patrick Dempsey spielt Harry Quebert.
Patrick Dempsey spielt Harry Quebert. © Der 4. Juli, TVNOW / © 2018 MGM Televis

Für den zweifach Golden-Globe-Nominierten Partick Dempsey ist es die erste TV-Serienrolle seit "Grey’s Anatomy". Als Harry Quebert zeigt er sich von einer neuen Seite.

"Ich fand es sehr erfrischend mal eine andere Rolle zu übernehmen, als immer nur den netten Typen", erzählt Dempsey RTL im Interview. "Und es hat großen Spaß gemacht, einen Charakter zu spielen, der ein Geheimnis hat und bei dem man nicht weiß, ob er gut oder böse ist."

Durch Zufall wird auf dem Grundstück des berühmten Schriftstellers und Literatur-Professors Harry Quebert die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Es handelt sich um die seit Jahrzenten vermisste 15-jährige Nola Kellergan (Kristine Froseth). Der Autor wird unter Mordverdacht verhaftet und kaum jemand glaubt an seine Unschuld. Aber was passierte wirklich mit dem Mädchen?

Gut und Böse verschwimmt in "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert"

Die Serie wird unter anderem in Rückblicken erzählt. Dafür musste Patrick Dempsey optisch altern.
Die Serie wird unter anderem in Rückblicken erzählt. Dafür musste Patrick Dempsey optisch altern. © Engel oder Teufel?, TVNOW / © 2018 MGM Televis

"Es gibt so viele Wendungen, bei denen man als Zuschauer denkt, man habe den Mörder entlarvt", verrät Serien-Star Patrick Dempsey. "Ich kann aber sagen: Es ist meist nicht der, von dem man ausgeht, dass er es ist", fährt er fort und lacht. "Zum anderen wird die Geschichte in verschiedenen Zeitebenen erzählt und es sind sehr viele Flashbacks eingebaut, das macht die Serie aus und baut Spannung auf."

Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Besteseller-Roman des Schweizer Schriftstellers Joël Dicker. Verfilmt wurde sie vom französischen Oscar-Preisträger und Regisseur Jean-Jacques Annaud.