Patricia Blanco: Jetzt zeigt sie uns das Ergebnis ihres Brust-OP-Marathons

Das Ende ihres OP-Marathons?
05:28 Min

Das Ende ihres OP-Marathons?

Hat Patricia Blancos Leidensweg endlich ein Ende?

Patricia Blanco ist wahrlich durch die Beauty-Hölle gegangen. Der Blick in den Spiegel? Für sie schon seit langem eine Qual. Nachdem sie mehr als 60 Kilo abgenommen hatte, wollte sie Ende 2017 ihre Brüste straffen lassen. Doch die Operation nimmt ein dramatisches Ende. Bei einer Routineuntersuchung stellen die Ärzte abgestorbene Brustwarzen fest. In einer Not-OP musste das tote Gewebe entfernt werden. Mittlerweile hat Patricia mehrere Operationen hinter sich – in denen ihre Brüste wieder hergestellt wurden. Uns zeigt sich jetzt das Ergebnis ihrer Dauerbaustelle – ob sie dieses Mal aufatmen kann, zeigen wir oben im Video.

"Irgendwelches Geglibber"

RTL traf Patricia am Wochenende zusammen mit ihrem Lebensgefährten, dem Radiomoderatoren Andreas Ellermann, in einem Hotel in Hamburg, um mit uns noch einmal zurückzublicken und über ihren Leidensweg zu sprechen. Für sie nicht leicht, wie man immer wieder merkt. Zu groß waren die Schmerzen und die Enttäuschung über ihren geplatzten Traum von einer makellosen Oberweite – und auch die Scham vor ihrem Partner: „Den schlimmsten Zustand – da bin ich froh, dass er den nicht gesehen hat“, erklärt sie und geht weiter ins Detail: „Als das entfernt worden war, hatte ich da zwei Löcher und habe jeden Tag das Innenleben meines Busens gesehen. Irgendwelches Geglibber – ich möchte da gar nicht ins Detail gehen. Das musste man jeden Tag säubern.“

Andreas lernte sie erst nach ihrer schrecklichen Brustwarzen-Odyssee kennen. Optisch grenzwertig habe er das Zwischenergebnis zu keiner Zeit gefunden: „Nein, ich fand ja ihren Charakter toll, ich fand sie so als Person toll und wir ergänzen uns sehr gut. Es kommt nicht darauf an.“