Paparazzo Frank Altmann packt aus: So läuft das Geschäft mit den Promis

Die richtig interessanten Motive gibt es oft erst abseits der offiziellen Termine

Kaum ein Beruf steht so in der Kritik, wie der des Paparazzo. Den Fotografen wird nachgesagt, dass sie den Stars und Sternchen auflauern und in ihre Privatsphäre eindringen - je rücksichtsloser desto erfolgreicher. Wie das Geschäft mit den begehrten Promibildern wirklich läuft, verrät Top-Fotograf Frank Altmann im RTL-Interview.

"Mit Trash-Geschichten kann man das Doppelte verdienen"

Ob George Clooney, Jennifer Lawrence oder Penélope Cruz - Events mit der A-Liga Hollywoods sind Großeinsätze für die Fotografen. Rund um den Roten Teppich knipsen sie in Dauerschleife. Die richtig interessanten Motive gibt es aber oft erst abseits der offiziellen Termine. Denn nur die bringen das große Geld.

"Mit den Trash-Geschichten kann man bestimmt das Doppelte, Dreifache verdienen", verrät Frank Altmann am Rande des Filmfestivals in Venedig. Der Fotograf ist schon seit 25 Jahren im Geschäft. Er kennt die Geheimnisse der Paparazzi.

"Wer nicht in die Zeitung will, der kommt auch nicht rein"

Ein Katz-und-Maus-Spiel, wie es in der Öffentlichkeit meist gesehen wird, sei es zwischen den Promis und Fotografen nicht, sagt er. Vielmehr eine Art Pakt, der beiden Seiten Vorteile bringt: "Wer nicht in die Zeitung will, der kommt auch nicht rein." Mit welchen Tricks die Paparazzi arbeiten, und wie die Promis heimlich mitmischen, das erfahren Sie im Video.