Pamela Anderson: 'Meine Liebhaber waren zu eifersüchtig für Gruppensex'

Pamela Anderson: 'Meine Liebhaber waren zu eifersüchtig für Gruppensex'
Pamela Anderson © BANG Showbiz

Pamela Anderson macht ihre Ex-Geliebten dafür verantwortlich, dass sie nie Spaß an Gruppensex hatte.

Die blonde Schönheit hatte schon einige Männer in ihrem Leben und war bereits viermal verheiratet. Doch eine Sache ärgert sie noch immer zutiefst. "Ich habe noch nie einen Dreier oder Gruppensex auf positive Weise erlebt. All meine Liebhaber waren zu eifersüchtig", gesteht die 51-Jährige. "Außer vielleicht einer, der Fantasien darüber hatte, mir beim Sex mit einer anderen Frau zuzuschauen." Jedoch ist sich die 'Baywatch'-Darstellerin gar nicht sicher, ob sie inzwischen noch bereit für das sexuelle Abenteuer wäre: "Es kling manchmal verlockend. Aber ich bin zu romantisch. Ich kann Sex ohne Liebe und Verpflichtung nicht genießen. Es ist nicht mechanisch oder zum Angeben da. Es geht um Intimität und darum, Geheimnisse zu teilen."

Die Schauspielerin betrachtet auch den Einfluss moderner Technologien auf zwischenmenschliche Beziehungen mit großer Sorge. "Als Geliebter ist man verletzlich, vor allem als sensible Person. Eine mitfühlende Person taucht tief ein und kann depressiv werden und manche haben einfach Angst vor der Liebe. Wir teilen unsere Seelen für immer mit jemandem, mit dem wir unsere Körper teilen, und das kann furchteinflößend sein. Ein Computer hat keine Bindungen", schildert Pamela im Gespräch mit dem 'Dazed'-Magazin. Es sei eine "schwierige Zeit für guten Sex", ist der Star überzeugt: "Wir müssen alles dafür tun, um menschliche Beziehungen zu bewahren - wir sind stärker als Paar."

BANG Showbiz