Oscars 2017: Steven Gätjen kehrt zum Dolby Theatre zurück

Oscars 2017: Steven Gätjens souveräne Rückkehr zum Dolby Theatre
Steven Gätjen ist nicht nur am roten Teppich ein Experte, auch sonst gilt er als großer Filmfan © imago/Sven Simon, SpotOn
Anzeige:

Nach einem Jahr Abstinenz

Mister Red Carpet ist zurück: Nachdem ihn im vergangenen Jahr seine Kollegin Annemarie Carpendale am Hollywood Boulevard ersetzen durfte, kehrte Steven Gätjen bei den Oscars 2017 zurück zum Dolby Theatre. Und es lief gleich von Beginn an sehr gut für Gätjen: Nach Sänger Sting, der dieses Jahr für seinen Song für den Film "The Empty Chair" für einen Oscar nominiert war, marschierte gleich danach "Manchester By The Sea"-Star Lucas Hedges vor das Mikro.

Der erst 20 Jahre alte Hedges war als bester Nebendarsteller nominiert und wirkte angesichts der unglaublichen Starpower um ihn herum sichtlich begeistert. Deutlich mehr Routine hatte sein Co-Star, der bei Gätjen vorstellig wurde: ein gewisser Casey Affleck. Der Mann, der letztendlich den Preis als bester Hauptdarsteller einheimsen konnte, vergaß aber nicht, seine ebenso grandiose Kollegin Michelle William über den Klee zu loben.

Und es ging super weiter. Maren Ade, die Regisseurin unserer (leider leer ausgegangenen) deutschen Filmhoffnung "Toni Erdmann", sowie ihre Hauptdarstellerin Sandra Hüller schilderten ihre Eindrücke über diesen ganz besonderen Abend. Kurios war allerdings, dass Hauptdarsteller Peter Simonischek offenbar der Zutritt auf den roten Teppich von der Security untersagt wurde. Nur eine Person habe Filmemacherin Ade begleiten dürfen, so die dubiose Begründung.

"Captain Fantastic" ist ein Borusse!

Mit Viggo Mortensen stand direkt danach nicht nur ein weiterer Oscar-Nominierter vor ihm, sondern eben auch ein "Captain Fantastic". Der vertraute Gätjen noch an, dass er bei wichtigen Entscheidungen seine "innere Frau" befragt. Und, dass er ein Fan des deutschen Fußballvereins Borussia Mönchengladbach ist!

Die Nominierte Ruth Negga ("Loving"), Andrew Garfield ("Hacksaw Ridge") und Justin Timberlake (Für seinen Song "Can't Stop The Feeling") waren als nächstes dran. Dev Patel plauderte daraufhin über seine Nominierung für "Lion", selbst die sehr unnahbar wirkende Nicole Kidman (ebenfalls für Lion" nominiert) ließ eine kurze Frage über sich ergehen. Mahershala Ali ("Moonlight", Nebendarsteller-Sieger), Isabelle Hubbert ("Elle", Hauptdarstellerin-Nominierung) und Jeff Bridges ("Hell Or High Water", Nebendarsteller-Nominierung") rundete den unglaublichen Star-Lauf von Herr Gätjen ab.

Für den Film "Fences" wurde Viola Davis später als beste Nebendarstellerin geehrt. Mit ihr konnte Gätjen kurz über die immense Bedeutung des Dramas für die afro-amerikanische Bevölkerung der USA reden. Das Thema Donald Trump schien aber bei den Interviews mit den Hollywood-Stars im Vorfeld als Tabu deklariert worden zu sein. Zum Abschluss waren übrigens noch zwei Oscar-Rückkehrer unter sich. Denn Mel Gibson stattete Gätjen einen Besuch ab und sprühte angesichts der Nominierung für seinen Film "Hacksaw Ridge" nur so vor Euphorie.

spot on news