Hollywood Blog by Jessica Mazur

Oscars 2017: Die Beauty Geheimnisse der Stars

So eine strahlende und makellose Haut wie Schauspielerin Emma Stone wollen alle auf dem roten Teppich.
So eine strahlende und makellose Haut wie Emma Stone wollen alle auf dem roten Teppich. © imago/UPI Photo, imago stock&people

Zwischen 5.000 und 10.000 Dollar geben Stars vor den Oscars für ihre Schönheit aus

In wenigen Tagen werden die 89. Academy Awards verliehen. Und da auf dem Red Carpet der Oscars ein Hollywood-Star schöner sein möchte als der andere, bereiten sich die Stars mit Beauty-Behandlungen im Wert von Tausenden von Dollars vor.

Auf der Zielgeraden der Award-Season

Nun ist es also soweit: Die Award-Season 2017 hat ihren Höhepunkt erreicht, denn Hollywood feiert das Oscarwochenende. Gefeiert wird hier allerdings schon die ganze Woche, denn seit Montag jagt hier in der Stadt eine Pre-Oscarparty die nächste. Für die Hollywoodstars also ein echter Partymarathon, und an ausreichend Schlaf ist in dieser Woche besonders bei den Nominierten nicht zu denken. Und trotzdem werden Emma Stone, Nicole Kidman, Michelle Williams und Co. am Sonntag wieder strahlend auf dem Red Carpet erscheinen und dabei so frisch aussehen, als hätten sie gerade einen zweiwöchigen Spa-Aufenthalt hinter sich.

Das liegt nicht nur am perfekten Make-up, das liegt vor allem auch daran, dass sich die Promidamen in den letzten Wochen gepflegt, gepeelt und – ja natürlich auch – spritzen lassen haben. In einem Interview mit der Huffington Post behaupteten die beiden Chirurgen Dr. Paul Nassif und Dr. Terry Dubrow kürzlich, dass anzunehmen ist, dass so gut wie alle weiblichen Berühmtheiten ihrem Erscheinungsbild mit so genannten 'Fillers' wie Restylane oder Juvederm nachhelfen.

Doch es sind längst nicht nur Botox und Restylane, die für die makellosen Teints der Stars verantwortlich sind. Hier in Los Angeles bieten fast alle führenden Kosmetiker so genannte 'Red Carpet-' oder 'Oscar Facials' an. Einige davon finden sogar noch am Tag der Verleihung statt (wie das Ganzkörper-Microdermabrasion-Treatment von Joanna Vargas zum Beispiel, zu deren Klienten Naomi Watts und Julianne Moore gehören). Andere Anwendungen begannen hingegen schon vor Monaten. Skin-Guru Dr. Harold Lancer verriet dem 'Hollywood Reporter', dass sich drei der Nominierten bereits seit Oktober in seiner Behandlung befinden. Und er sagt: „In der Regel geben die Stars pro Awardseason zwischen 5.000 und 10.000 Dollar für ihre Haut aus.“ Wahnsinn!​

Vorfahrt für die Promis

Ein Beispiel, dass es auch etwas Günstiger geht, ist die Kosmetikerin Shani Darden, die einen kleinen Salon am Melrose Boulevard betreibt. Dardens Oscar Facial gibt es bereits für 300 Dollar und es zählt trotzdem zu den besten der Stadt. Das Treatment beinhaltet Reinigung der Poren, ein Peeling, eine Ultraschall-Behandlung, eine Sauerstoff-Behandlung und am Ende 'Light Therapy'. Einziges Problem: Bei Shani Darden geben sich nicht nur während der Awardseason die Promis die Klinke in die Hand. Zu ihren Kundinnen gehören Chrissy Teigen, Emma Stone, Jessica Alba, Rosie Huntington-Whiteley, Suki Waterhouse, January Jones und so viele andere, dass Darden sehr lange im Voraus ausgebucht ist.

Darden sagt: „Es ist nicht so, dass ich nie neue Kunden annehme, aber dieses Jahr ist bereits voll.“ Und selbst wenn es einem gelingen sollte, einen Termin zu ergattern, kann es passieren, dass man in letzter Minute für einen Promi abserviert wird. Darden erklärt: „Es ist nicht fair. Aber ich sage immer, wenn Oprah anruft...“ Schon klar, Promis haben Vorfahrt.

Im Grunde braucht man also 'nur' Geld und einen Namen, um genauso schön und makellos zu strahlen wie die Hollywood-Stars am Sonntag.

Kinderspiel also ;)

Jessica Mazur

weitere Stories laden