Oliver Stone will Putin zum Patenonkel seiner Tochter machen

Oliver Stone will Putin zum Patenonkel seiner Tochter machen
Oliver Stone und Wladimir Putin sind ein Herz und eine Seele © FayesVision/WENN.com, WENN

Sein enges Verhältnis mit Wladimir Putin liegt Oliver Stone so sehr am Herzen, dass er ihn in seine Familie aufnehmen will.

Die Freundschaft zwischen Oliver Stone (72) und Wladimir Putin (66) ist kein Geheimnis. In einem gemeinsamen Interview setzte der US-Regisseur (‘Ukraine on Fire‘) jedoch noch eins drauf: Er will, dass der kontroverse russische Präsident der Patenonkel seiner Tochter (23) wird. Einziges Problem dabei: Diese müsste erst zur russisch-orthodoxen Kirche konvertieren, um das möglich zu machen.

Kommt es zur Zwangs-Konvertierung?

Laut der russisch-orthodoxen Tradition wäre Putin dazu verpflichtet, zum Paten zu werden, sollte ihn jemand darum bitten. Das versetzte seinen Interview-Partner so in Aufregung, dass er nicht mehr an sich halten konnte und den Politiker sogleich darum bat, dieses Amt für seine Tochter zu übernehmen. Daraufhin fragte Putin: “Will sie russisch-orthodox werden?“ Der Filmemacher winkte nur ab und meinte, dass sie gar keine Wahl hätte. “Wir werden sie zu einer machen“, kündigte er an.

Oliver Stone liebt die Provokation

Doch das war nicht die einzige Kontroverse, die Stone in dem Interview anstieß. So lobte er das russische Gesetz, wonach man sich in der Gegenwart von Minderjährigen nicht öffentlich positiv über Homosexualität äußern darf. Er sei “geschockt“ von der Denkweise der heutigen Generation, so der Oscar-Preisträger. “So vieles in der Zeitung, im Fernsehen und Social Media dreht sich um Geschlecht und wie sich Leute identifizieren. 'Ich bin männlich, ich bin weiblich, ich bin Transgender, ich bin Cisgender.‘ Es hört nicht auf und es gibt viel Streit darüber, wer wer ist“, kritisierte er. Diese zwei Herren scheinen wohl wirklich auf einer Wellenlänge zu sein…wenn auch auf einer reichlich schrägen.

© Cover Media