Oliver Pocher & Alessandra Meyer-Wölden: So offen sprechen sie über ihre Trennung

Alessandra und Oliver Pocher 8. Kinderlachen Gala in DortmundAlessandra and Oliver Pocher 8 Children laughing Gala in Dortmund
Alessandra und Oliver Pocher sprechen offen über ihre Trennung © imago/Lumma Foto, imago stock&people

Das Scheitern ihrer Ehe hatte nicht nur einen Grund

Breits acht Jahre liegt die Trennung von Oliver Pocher (43) und Alessandra Meyer-Wölden (38) zurück. Mittlerweile verbindet die beiden ein freundschaftliches Verhältnis. Jetzt haben die beiden offen wie nie über die Gründe für das Scheitern ihrer Ehe gesprochen.

Oliver Pocher und Ex-Frau Alessandra Meyer-Wölden: So geht Patchwork!

Oliver Pocher und Allessandra Meyer-Wölden waren von 2010 bis 2014 verheiratet und haben drei gemeinsame Kinder. Nach ihrer Trennung hatten die beiden zunächst ein angespanntes Verhältnis. Doch das hat sich zum Glück geändert – nicht zuletzt wegen der neuen Frau an Olis Seite – Amira Pocher. Auch wenn sie auf zwei Kontinenten verteilt sind, zeigen die Pochers und seine Ex-Frau wie gutes Patchwork funktioniert.

Nun hat Alessandra ihren Ex in ihren Podcast "Mom of 5 – Kinder, Chaos, Glamour" eingeladen und plauderte dort ganz offen mit ihm über ihre Trennung.

Olli Pocher "Es gab jetzt nicht so den einen Grund"

"Warum haben wir uns denn eigentlich getrennt?", fragt Sandy ihren Ex-Mann schließlich. "Es gab jetzt nicht so den einen Grund. Das klassische 'Man lebt sich auseinander' ist vielleicht auch falsch", erklärt Olli. "Nach der Geburt der Zwillinge, wenn auch alles etwas komplizierter war, dachte ich eigentlich, wenn man das überstanden hat, ist man auf einem guten Weg. Aber das war's irgendwie nicht."

Doch damit nicht genug! Olli geht noch weiter und ist sich sicher: "Wärst du nicht schwanger geworden, hätte es sicherlich vorher schon eine Trennung gegeben, aber so versucht man es dann natürlich."

Oliver Pocher: "Es hat nicht sein sollen"

Auch ihre unterschiedliche Herkunft spielte bei der Trennung eine Rolle. "Du warst halt einfach nicht zufrieden in dieser Beziehung. (...) Sicherlich ist einer der Punkte, die es schwierig gemacht haben, dass wir komplett anders aufgewachsen sind und eine komplett andere Herkunft haben. Das hat bei uns sicherlich für die eine oder andere Diskussion gesorgt. Es hat nicht sein sollen", erklärt Pocher ehrlich.

Ollis "externer Analyse" nach würden Sandys Beziehungen grundsätzlich nie länger als sieben Jahre halten. Auch den Grund dafür hat der 43-Jährige analysiert: „Du hast tendenziell den Reflex, weglaufen beziehungsweise den Kontinent zu wechseln." Da kann seine Ex-Frau ihm nur zustimmen Du hast tendenziell den Reflex, weglaufen beziehungsweise den Kontinent zu wechseln."

Schön, dass die beiden wieder so offen und ehrlich miteinander reden können. (jve)