Oana Nechiti: Als Kind fühlte sie sich hässlich

Oana Nechiti fühlte sich früher hässlich
01:30 Min Oana Nechiti fühlte sich früher hässlich

Die Profitänzerin hatte eine schwierige Kindheit

Oana Nechiti (30) ist ein Profi auf dem Parkett, wenn sie tanzt, sind alle Augen auf sie gerichtet. Früher sah das leider anders aus, in ihrer Kindheit fühlte sie sich oft als Außenseiter und hässlich. Wie es dazu kam, verrät sie nun in einem emotionalem Videointerview. 

Oana Nechiti über ihre Kindheit: „Ich mochte nichts an mir"

In der 16. Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" bewertet die ausgebildete Choreografin  an der Seite von Dieter Bohlen (65), Xavier Naidoo (47) und Ex-DSDS-Gewinner Pietro Lombardi (26) die oft noch sehr jungen Kandidaten. Besonderes Augenmerk legt sie dabei auf Präsenz und Gesamterscheinung eines Teilnehmers.

Wäre sie als Teenager bei der Castingshow aufgetreten? Wahrscheinlich nicht - Nechiti litt früher unter starken Selbstzweifeln. "Es ist schwer zu erklären", gesteht sie im RTL-Interview. "Ich hatte einfach viele Probleme mit mir selber. Damals, als ich jung war." Nechiti fühlte sich in ihrer eigenen Haut nicht wohl: „Ich mochte nichts an mir", verrät sie weiter. "Ich mochte nicht mein Äußeres, ich mochte meine Stimme nicht. Das war wirklich schwer in meiner Kindheit. Ich konnte es niemanden mitteilen. Ich war ständig unzufrieden und war auch ein Outsider.

Wie es damals dazu kam, erfahren Sie im Video.