Nicolas Cage: 'Marriage Story' sollte Pflicht für jeden Scheidungswilligen sein

Nicolas Cage: 'Marriage Story' sollte Pflicht für jeden Scheidungswilligen sein
Nicolas Cage war bereits vier Mal verheiratet © FayesVision/WENN.com, WENN

Laut Hollywoodstar Nicolas Cage sollte das Anschauen des Films 'Marriage Story' für jeden erforderlich sein, der eine Scheidung in Betracht zieht.

Der Film 'Marriage Story' von Noah Baumbach (50) mit Adam Driver (36) und Scarlett Johansson (35) in den Hauptrollen ist derzeit im Rennen für gleich sechs Oscars. Ein Fan des Streifens ist auch Hollywoodstar Nicolas Cage (56), der bei seinem Besuch der 'Color Out of Space'-Premiere im Los Angeles Vista Theater in den höchsten Tönen von 'Marriage Story' schwärmte.

Es gibt nichts Schlimmeres als das Familiengericht

Auch in der TV-Show 'Extra' sprach er über die kürzlich bekannt gegebenen Nominierungen für die 92. Academy Awards und erklärte: "Es ist ein wirklich wettbewerbsfähiges Jahr. Sie sollten alle gewinnen!" Über den Film 'Marriage Story' sagte der Schauspieler, der vier Mal verheiratet war: "Ich halte ihn für einen sehr wichtigen Film. Ich denke, dass jeder, der an eine Scheidung denkt - und die Familien - den Film sehen müssten. Das Familiengericht ist wirklich das schlimmste!"

Nicolas Cage spricht aus (reichlich) Erfahrung

Nicolas Cage ließ sich von seiner vierten Ehefrau Erika Koike im Mai letzten Jahres scheiden, nur 69 Tage nachdem sich die beiden in Las Vegas das Ja-Wort gegeben hatten. Zuvor war er von 1995 bis 2001 mit Patricia Arquette verheiratet, mit Lisa Marie Presley 2002 für drei Monate und mit Alice Kim, der Mutter seines 14-Jährigen Sohnes Kal-El, von 2004 bis 2016.

'Marriage Story' erzählt die Geschichte eines Regisseurs und einer Schauspielerin, die zehn Jahre lang das Traumpaar der New Yorker Theaterszene waren, sich mittlerweile aber kaum etwas zu sagen haben - die Zeit für eine Trennung ist reif. Der Film ist in den Kategorien 'Bester Film', 'Bestes Drehbuch', 'Bester Schauspieler', 'Beste Schauspielerin' und 'Beste Nebendarstellerin' (Laura Dern) nominiert. Die Oscarverleihung findet am 9. Februar in Los Angeles statt.

© Cover Media