Neuer Ärger für den Tiger: Klage gegen Woods wegen Unfall-Tod eines Angestellten

Tiger Woods visits his restaurant in Jupiter, Florida, days after winning The Masters.  Seen leaving The Woods Restaurant.Pictured: Tiger WoodsRef: SPL5080403 160419 NON-EXCLUSIVEPicture by: SplashNews.comSplash News and PicturesLos Angeles: 310-821-
Tiger Woods visits his restaurant in Jupiter, Florida, days after winning The Masters. © SplashNews.com

Eltern des Opfers verklagen Golf-Star

Ein Angestellter des Restaurants von Tiger Woods setzt sich nach seiner Schicht volltrunken hinters Steuer und stirbt bei einem Unfall. Jetzt verklagen die Eltern des Verunglückten den Golf-Star vor einem Zivilgericht. Woods soll seiner Fürsorgepflicht nicht nachgekommen sein.

Märchenhaftes Comeback droht Makel

Sportlich feierte Tiger Woods zuletzt eines der beeindruckendsten Comebacks der Sportgeschichte. Nach vier Rückenoperationen gewann der zwischenzeitlich auf Platz 1199 der Weltrangliste abgestürzte Golf-Held mit dem Masters in Augusta das wichtigste Turnier der Welt. Es war sein erster Major-Triumph seit 2008. Dazwischen lagen viele Skandale, private Eskapaden und schwere Verletzungen. Nun drohen erneut negative Schlagzeilen das sportliche Werk des 43-Jährigen zu überschatten.

Die Eltern des im Dezember tödlich verunglückten Barkeepers Nicholas Immesberger werfen Woods die Verletzung der Fürsorgepflicht gegenüber Mitarbeitern vor. In einer beim Gericht in Palm Beach/Florida eingereichten Klage fordern sie von Woods einen "angemessenen Schadenersatz" sowie die Kostenerstattung für medizinische Versorgung und Beerdigung ihres Sohnes.

Video: Tiger Woods' größte Skandale

Das Unglück geschah am 10. Dezember vergangenen Jahres. Immesberger arbeitete in dem von Woods' Freundin Erica Herman geleiteten Restaurant als Barkeeper. Nach seiner Schicht blieb der 24-Jährige in dem Restaurant und trank sich in einen Rausch. Später am Abend sei ihr Sohn im Zustand einer "schweren Alkoholvergiftung" nach Hause geschickt worden, teilten die Eltern mit. Immesberger setzte sich ans Steuer seines Autos und verunglückte auf der Heimfahrt tödlich.

Die Blutprobe ergab einen Alkoholgehalt von 2,56 Promille. Da sowohl Woods als auch Herman die Alkoholprobleme ihres Sohnes bekannt gewesen wären, hätten ihm keine Drinks ausgeschenkt werden dürfen, argumentierten die Eltern in ihrer Klageschrift.

Für Woods kommt die Klage zur Unzeit. Am Donnerstag startete mit den US PGA Championships in Farmingdale/New York das zweite Major-Turnier des Jahres. Dort will er seinen sensationellen Masters-Erfolg aus dem vergangenen Monat bestätigen.

Tiger Woods' größte Skandale
01:11 Min Tiger Woods' größte Skandale