Netflix zeigt bereits Interesse: Was werden Harry und Meghan künftig arbeiten?

Netflix zeigt bereits Interesse: Was werden Harry und Meghan künftig arbeiten?
Meghan und Harry sind jetzt frei für Angebote © John Rainford/WENN, WENN

Dass der Herzog und die Herzogin von Sussex künftig stempeln gehen, ist wohl nicht zu erwarten: Die Unterhaltungsindustrie ist schon ganz scharf auf die Ex-Royals Harry und Meghan.

Herzog Harry und Herzogin Meghan sind gerade erst in Kanada wiedervereint worden, nachdem sich der Ex-Prinz zwei Wochen lang in der alten Heimat Großbritannien um die Abwicklung ihres königlichen Status' gekümmert hatte.

Müssen Harry und Meghan zum Arbeitsamt?

Jetzt soll das neue Leben der beiden beginnen. Schließlich hatten sie von Anfang an verkündet, künftig finanziell auf einen Füßen stehen zu wollen. Am Hungertuch müssen die beiden Ex-Royals wohl nicht nagen, und dass sie sich in ihrer neuen Wahlheimat vor dem Arbeitsamt herumdrücken werden, ist auch eher unwahrscheinlich. Zum einen verfügen beide unabhängig von regelmäßigen Zahlungen aus dem Königshaus über ein finanzielles Polster: Meghan aus ihrer Schauspielkarriere, Harry aus dem Erbe seiner Mutter, Prinzessin Diana (†36).

Netflix-Boss ist nicht abgeneigt

Überdies ist das Interesse an den Exil-Blaublütern ohnehin groß. So soll der Netflix-Boss Ted Sarandos, der für neue Formate beim Streaming-Giganten zuständig ist, bereits Interesse an einer Zusammenarbeit signalisiert haben. Auf Nachfrage der Press Association zeigte sich Sarandos begeistert von der Idee: "Wer wäre nicht interessiert? Natürlich!" Schauspieler Josh O'Connor aus 'The Crown' glaubt sogar, dass Meghan sich eines Tages in der Erfolgsserie selbst spielen könnte, wie er 'Entertainment Tonight' erzählte: "Das würde sie mit Bravour erledigen — wer, wenn nicht sie?"

Dass es wirklich dazu kommt, ist allerdings eher unwahrscheinlich — Harry und Meghan werden sich sicher auch ohne Royal-Drama vor Angeboten kaum retten können.

© Cover Media