Nazan Eckes: Ein Nervenkick, den es nur beim Tanzen gibt

Nazan Eckes: Ein Nervenkick, den es nur beim Tanzen gibt
Nazan Eckes hat Lampenfieber auf dem Tanzparkett © WENN.com, WENN

Moderatorin Nazan Eckes hat früher durch ‘Let’s Dance’ geführt, jetzt tanzt sie selber auf dem Parkett vor einem Millionenpublikum. Wie fühlt sich das an? Ganz eigenartig, findet die brünette Schönheit.

Nazan Eckes (42) musste sich erst an das Tanzen gewöhnen. Zwar hat die Moderatorin bereits Erfahrung mit der beliebten Show ‘Let’s Dance’ - hat sie doch früher durch die Sendung geführt –, vor einem großen Publikum im Saal und vor den Bildschirmen ihre Tanzkünste beweisen zu müssen, sei eine ganz andere Liga. Da flattern schon einmal die Nerven.

Alle Lichter aus

Im Gespräch mit ‘BILD’ gibt Nazan zu, kurz vor jedem Tanz einen richtigen Kick zu bekommen, der auf eigenartige Weise zugleich angenehm und erschreckend sei: "Moderieren war bislang deutlich weniger schmerzhaft. Auch da bin ich kurz vor einer Show ein bisschen aufgeregt, habe Lampenfieber. Aber ich weiß immer, was ich mache. Aber jetzt – auch wenn ich das Tanzen über alles liebe – ist es nicht mein Metier. Und das dann vor einem Millionenpublikum zu präsentieren, das ist ein Nervenkick, den ich so noch nie hatte. Letzten Samstag hatte ich, kurz bevor wir rausgehen mussten, einen kompletten Blackout. Ich hatte diesen leeren, starren Blick und Tanzpartner Christian hat nur gesagt, ‘bitte nicht’…"

Dynamik hoch Zehn

Natürlich ist alles gut gegangen und Nazan konnte sowohl Zuschauer als auch Jurymitglieder begeistern. Das Tanzen in der Sendung bringe sie aber immer wieder an ihre Grenzen, wie sie feststellen musste. Während sie zuvor geglaubt habe, alles meistern zu können, habe sie das Training und der Auftritt eines Besseren belehrt, so Nazan Eckes weiter: "Dabei dachte ich, dass ich Nerven aus Stahl habe. Ich habe einen anstrengenden Job, habe zwei kleine Kinder. Ich habe ein wirklich dynamisches Leben. Aber hier denke ich manchmal: ‘Hoffentlich geht es bald vorbei.’" Hoffentlich ist es noch lange nicht vorbei!

© Cover Media