Natascha Ochsenknecht übt Kritik an Influencer - und muss sich rechtfertigen

Natascha Ochsenknecht übt Kritik an Influencer - und muss sich rechtfertigen
Natascha Ochsenknecht © BANG Showbiz

Natascha Ochsenknecht nimmt Influencer wie Laura Müller in die Mangel.

Die 55-Jährige erregte mit einem Instagram-Post viel Aufmerksamkeit. Darin ist in einem Screenshot ein Artikel der 'Bild'-Zeitung zu sehen, der die Überschrift 'Vom No-Name zum Promi: So wirst du bekannt wie Laura Müller' trägt. "Mensch, da haben wir doch alle drauf gewartet. Perfektes Vorbild für junge Menschen. Schnapp dir so schnell wie möglich einen Promi, heiraten, Influencer werden, Kind bekommen und Zack willkommen, du bist berühmt und ein Promi", lässt sich Natascha ironisch über den Beitrag aus.

Ihr ist es wichtig, junge Mädchen wissen zu lassen, dass sie sich nicht für oberflächliche Ideale verändern müssen. "Bitte nicht nachmachen! Definiert euch über eure Qualitäten und nicht über einen schnell sinkenden Status. Verlier nicht deine Persönlichkeit und dein besonderes Ich. Vertrau auf deine Fähigkeiten. Schau sie dir alle an, sie sehen alle gleich aus, posten das gleiche, essen das gleiche, tragen gleiche Klamotten, gleiche Frisuren", kritisiert die Ex-Frau von Uwe Ochsenknecht.

Doch nicht alle Fans fassen Nataschas Post positiv auf. Ihr wird vorgeworfen, die Frau von Michael Wendler gezielt attackiert zu haben. "Kein Fan von Laura und dem Wendler, aber sich als erwachsene Frau öffentlich darüber zu äußern, finde ich einfach nur super frech", lautet ein beispielhafter Kommentar.

Das will der TV-Star nicht so auf sich sitzen lassen. In einem Video meldet sich Natascha anschließend erneut zu Wort und verteidigt sich. "Leute bitte, bitte, bitte bemüht euch einfach mal, etwas richtig zu lesen, etwas richtig zu verstehen und dann könnt ihr gerne kommentieren. Aber manche Sachen sind einfach so dämlich ... so läuft das leider nicht!", ärgert sie sich.

BANG Showbiz