Nach Tod seiner Tochter: Zack Snyder verlässt 'Justice League'

Zack Snyder bei einer Premiere in LA
Zack Snyder bei einer Premiere in LA © 2016 Getty Images, Mike Coppola

Joss Whedon übernimmt

Regisseur Zack Snyder (51, 'Batman v Superman') zieht sich von 'Justice League' zurück, wie er dem 'Hollywood Reporter' sagte. Grund ist eine Familientragödie: Die 20-jährige Tochter des Filmemachers hat sich das Leben genommen. Joss Whedon (52) wird bei 'Justice League' für Snyder übernehmen. Der Streifen ist bereits abgedreht und befindet sich in der Nachbearbeitung. Er soll wie geplant im November in den Kinos anlaufen.

Anzeige:

Snyders Tochter starb demnach im März. Der Regisseur und seine Frau Deborah, die als Produzentin bei 'Justice League' fungiert, haben nun beschlossen, eine Auszeit zu nehmen, um mit der Tragödie fertig zu werden, erklärte der 51-Jährige. Die Familie hatte bisher über den Tod von Autumn Snyder nicht öffentlich gesprochen. Im März hatte es jedoch bei den Arbeiten an dem Film bereits eine zweiwöchige Unterbrechung gegeben.

Zack Snyder sagte dem 'Hollywood Reporter', dass er zunächst zu dem Streifen, in dem Ben Affleck (44), Gal Gadot (32), Jason Momoa (37) und Ezra Miller (24) mitwirken, zurückkehren wollte, um sich in Arbeit "zu vergraben" und um zu sehen, ob ihm das helfe. Dann habe er aber realisiert, dass er einen Schritt zurücktreten müsse, um bei seiner Familie zu sein. "Sie brauchen mich. Sie haben alle eine schwere Zeit, ich habe eine schwere Zeit."

Wenn Sie Selbstmord-Gedanken haben, wenden Sie sich bitte sofort an die Telefonseelsorge (www.frnd.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erreichen Sie Menschen, die Ihnen die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

spot on news