Nach Tanning-Fail einer Britin: So entfernen Sie Selbstbräuner mit einfachen Hausmitteln

Kelsey Chambers vor und nach dem Selbstbräuner-Unfall.
Kelsey Chambers hat etwas übertrieben mit dem Selbstbräuner. © Facebook/Kelsey Chambers Oconnor

Erste Hilfe nach Selbstbräuner-Panne

Wer sich nicht am Strand bräunen kann, kann sich in Windeseile einen sommerlichen Teint mit Selbstbräuner zaubern. Wenn das Beauty-Experiment aber schiefgelaufen und das Ergebnis fleckig oder die Haut total orange geworden ist, was soll man dann tun? Die junge Britin Kelsey Chambers sorgte jüngst für Schlagzeilen, weil sie nach einer extremen Selbstbräuner-Panne ein Bad in Bleiche genommen haben soll. Wie die 19-Jährige der Zeitung "Sun" verriet, habe sie dadurch Verbrennungen der Haut erlitten. 

Wir haben die besten Hausmittel und Tricks, wie man Selbstbräuner-Panne schnell beseitigt. Und unsere Expertin, Dermatologin Dr. Uta Schlossberger, verrät außerdem, welche Mittel sie am wirksamsten und harmlosesten hält.

von Juliane Timm

Bitte nicht zu Hause nachmachen!

Unsere Expertin bestätigt: "Bleiche ist eine Säure, die sollte man niemals unverdünnt anwenden, weil es sonst zu Verätzung der Haut kommt." Generell ist ein Bleichebad aber gar nicht so doof, man sollte es nur extrem verdünnt machen, erklärt Frau Dr. Uta Schlossberger. Denn: In der Medizin werde es bei Neurodermitis-Patienten angewendet, weil es die juckreizverursachenden Bakterien auf der Haut abtötet. Durch die Bleiche nimmt der Juckreiz ab und Wunden schließen sich wieder. 

Die besten Hausmittel nach einer Selbstbräuner-Panne

Ist das Ergebnis nach zu viel Selbstbräuner unnatürlich orange geworden? Oder haben Sie den Bräuner nicht gleichmäßig aufgetragen und nun am ganzen Körper Flecken? Kein Problem, die meisten Erste-Hilfe-Mittel gegen Selbstbräuner-Flecken hat fast jede Frau zu Hause. 

Zitrone und Peeling bei Flecken

Haben Sie den Selbstbräuner nicht ordentlich aufgetragen, zeigen sich nach der Anwendung fleckige oder zu dunkle Stellen auf der Haut. In diesem Fall kann Zitronensaft helfen. Dazu schneiden Sie eine Zitrone auf und reiben die Hälfte auf die fleckigen Stellen. Die Säure soll die Haut aufhellen, kann empfindliche Haut aber sehr schnell austrocken. Danach die Stellen unbedingt gut mit Hautcreme eincremen.

Ist der Trick denn wirklich hilfreich? "Das funktioniert mit der Zitronensäure", verrät Frau Dr. Schlossberger. "Natürlich können Sie das nicht großflächig anwenden, die Zitronensäure ist einfach zu scharf für die Haut. Es können schnell Ekzeme entstehen, aber an einzelne Flächen, wie Ellenbogen oder den Knien, kann man es gut machen."

Selbstbräuner-Flecken lassen sich auch mit einem Bodypeeling gut ablösen. Das Peeling sanft auf den betroffenen Stellen mit kreisenden Bewegungen einmassieren und abwaschen. Das Peeling aber nicht zu oft anwenden. Die Dermatologin erklärt, warum: "Beim Peeling ist immer das Problem, es nicht zu oft zu machen. Einmal in der Woche, maximal, damit den Säuremantel der Haut nicht beschädigt wird."

Ein Bad in Bade-Öl nehmen

Nehmen Sie ein ausgiebiges Bad in warmen Wasser mit Bade-Öl. Bleiben Sie mindestens 20 bis 30 Minuten im Wasser und massieren Sie die Haut mit einem Peeling-Schwamm, damit sich der Selbstbräuner von der Haut lösen kann.

Schlossberger ist von diesem Hausmittel besonders überzeugt: "Das hilft definitiv. Es kann auch ein Schaumbad sein, weil die Haut im Wasser aufweicht und sich die Pigmente des Selbstbräuners dabei lösen. Mit dem Öl haben Sie gleichzeitig den Effekt, dass es die Haut wieder versiegelt."

Die Haut mit Baby-Öl/Körper-Öl eincremen

Körper-Öl oder auch Baby-Öl trägt ebenfalls etwas Farbe von der Haut ab. Den Körper großzügig damit eincremen und mit einem Schwamm einmassieren. Unsere Expertin sagt aber: "Im Vergleich mit dem Bad muss man schon deutlich mehr rubbeln. Das Öl alleine zieht nicht ordentlich in die Haut ein. Ein Bad ist viel effektiver."

In Chlorwasser schwimmen

Wer sich nach der Selbstbräuner-Panne noch in die Öffentlichkeit traut, soll mit einem Besuch im Schwimmbad ebenfalls die Farbe loswerden können, behaupten viele Quellen im Internet. 

Das sagt Dr. Schlossberger dazu: "Beim Chlorwasser sehe ich da keinen Effekt. Das Einzige, was man sehen könnte, ist wieder das Aufweichen der Hautzellen im Wasser. Wenn man danach gut schrubbt, lösen sich die Hautschüppchen."

Selbstbräuner-Entferner

Es gibt in Drogerien und Online-Shops bestimmte Lotionen, die Selbstbräuner-Pannen neutralisieren sollen. Die Lösung kann man mit einem Schwamm auf die Haut auftragen und leicht einmassieren. 

"Das Problem ist die Zusammensetzung. Das sind Lösungsmittel, die sie auch im Lackveredler oder in Druckfarben haben", erklärt Schlossberger. "Das ist natürlich in einer Menge im Selbstbräuner-Entferner enthalten, die zugelassen ist - aber es trocknet die Haut extrem aus." Denn: In den Produkten ist oft Castor-Öl, ein Emulgator, der die Hautbarriere stark schwächt.

Für die Dermatologin ist ein Selbstbräuner-Entferner wirklich das letzte Mittel, wenn nichts mehr hilft. Die Nebenwirkungen sind in ihren Augen deutlich höher als bei den Hausmitteln. Die Produkte können im schlimmsten Fall Hautausschlag verursachen. Gerade bei sensibler Haut geht das ganz schnell, so Schlossberger. 

Wir fassen zusammen: Finger weg von Bleiche, lieber keine Chemie und eher zu den üblichen Hausmitteln greifen, wenn der Selbstbräuner zu dick aufgetragen wurde.

Selbstbräuner richtig auftragen und die besten Tanning-Fails

Wenn Sie peinliche Selbstbräuner-Pannen von Anfang an vermeiden wollen, müssen Sie die Bräunungscreme richtig auftragen. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier. Die lustigsten Selbstbräuner-Fails einiger Damen haben wir für Sie hier im Video.

Die besten Selbstbräuner-Fails
02:40 Min

Die besten Selbstbräuner-Fails

Selbstbräuner im Öko-Test: Diese Produkte sind empfehlenswert

Welche Selbstbräuner Sie ohne Bedenken verwenden können - Öko-Test hat 20 Produkte getestet, überzeugen konnten nur drei. Welche lesen Sie hier.