Nach rassistischem AfD-Tweet gegen Sohn Noah: Das sagt Barbara Becker

Barbara Becker von ihrem Sohn Noah beeindruckt

Nachdem ihr Sohn Noah (23) von AfD-Politiker Jens Maier rassistisch beleidigt wurde, meldet sich jetzt Barbara Becker (51) zu Wort. Sie sei beeindruckt, wie souverän ihr Sohn mit der Situation umgegangen ist, sagte Becker im Interview mit RTL. Wütend ist die Designerin trotzdem. Die Familie Becker will juristisch gegen den Politiker vorgehen.

Noah Becker als "kleiner Halbneger" auf Twitter beleidigt

Anfang Januar 2018 wurde auf dem offiziellen Account des AfD-Bundestagsabgeordneten Jens Maier ein Tweet veröffentlicht. Darin wurde Noah Becker als "kleiner Halbneger" bezeichnet, dem "einfach zu wenig Beachtung geschenkt worden" sei. Der Tweet spielte wohl auf ein Interview des Becker-Sohns mit der Zeitschrift 'Emotion' an. Darin hatte der 23-Jährige gesagt, dass Berlin im Vergleich zu London oder Paris eine "weiße Stadt" sei. Er selbst sei bereits wegen seiner Hautfarbe attackiert worden. Auch er selbst und sein Vater, der Tennisprofi Boris Becker, haben sich zu Wort gemeldet.

Der AfD-Mann weist die Schuld von sich

Noah Becker
Noah Becker wurde von einem AfD-Politiker als "kleiner Halbneger" beleidigt. © Getty Images, Thomas Lohnes

Medienberichten zufolge habe der AfD-Abgeordnete erklärt, dass der inzwischen wieder gelöschte Tweet nicht von ihm, sondern von einem Mitarbeiter abgesetzt worden sei. Er habe Noah Becker weder gekannt, noch vorgehabt, sich "zu seiner Person in irgendeiner Weise zu äußern." Maier sei angeblich "entsetzt" gewesen, als er die Nachricht gesehen habe und habe einen Mitarbeiter, der für die Betreuung des Accounts zuständig gewesen sein soll, abgemahnt.