Nach Missbrauchsvorwürfen: James Franco mischt sich heimlich unters Publikum der SAG Awards

James Franco zeigt sich wieder in der Öffentlichkeit
James Franco bei den Screen Actors Guild Awards 2018. © Dimitrios Kambouris/Getty Images for Turner Image / Image.net, SpotOn

James Franco zeigt sich wieder in der Öffentlichkeit

So ganz scheut Schauspieler James Franco (39) die Öffentlichkeit wohl doch nicht. Bei den SAG Awards in Los Angeles am Sonntagabend ließ er den roten Teppich zwar aus, doch die Verleihung selbst verfolgte er vor Ort im Publikum. US-Medien zufolge hat er die Award-Show gemeinsam mit seiner Freundin Isabel Pakzad besucht. Franco war für seine Performance in 'The Disaster Artist' nominiert, die Auszeichnung schnappte sich jedoch Gary Oldman (59) für 'Die dunkelste Stunde'.

James Francos Familie steht hinter ihm

Es ist das erste Mal, dass sich Franco wieder bei einem öffentlichen Event zeigte, nachdem ihm mehrere Frauen "unangemessenes oder sexuell ausbeuterisches Verhalten" vorgeworfen hatten. Die Critics' Choice Awards hatte er ausgelassen und seinen Preis nicht persönlich abgeholt. Am Wochenende prangerte ihn zudem Scarlett Johansson (33) öffentlich an, als sie bei ihrer Rede beim 'Women's March' die 'Time's Up'-Anstecknadel zurückforderte, die Franco bei den Golden Globes getragen hatte. Doch seine Familie steht zu ihm.​

Francos Schwägerin Alison Brie (35) erklärte auf dem roten Teppich der SAG Awards 'E! News': "Ich denke, dass vor allem das, was wir immer gesagt haben, wichtig ist, dass jeder, der sich schikaniert fühlt, das Recht hat, sich zu äußern und sich zu melden. Ich unterstütze natürlich meine Familie. Nicht alles, was berichtet wurde, ist völlig korrekt, also denke ich, dass wir darauf warten sollten, alle Informationen zu bekommen. Aber natürlich ist jetzt die Zeit, um zuzuhören und das versuchen wir alle."

Was James Franco selbst zu den Vorwürfen gegen ihn sagt und was ihm konkret vorgeworfen wird, sehen Sie im Video! 

spot on news