Nach „Megxit“: So werden Prinz Harry & Meghan ab jetzt leben

Michael Begasse mit Prinz Harry und Herzogin Meghan
Michael Begasse erklärt, wie Harry und Meghan nach dem „Megxit“ leben könnten. © RTL

Weniger Royal, mehr Normalo?

Es ist soweit: Ab dem 1. April sind Herzogin Meghan (38) und Prinz Harry (35) keine Mitglieder mehr des britischen Könighauses. Aber wie wird ihr neues Leben fernab von London und der Queen aussehen? Können sie in Kanada endlich ihr Familienglück mit Söhnchen Archie (10 Monate) genießen? Wir haben mit RTL-Royal-Experte Michael Begasse gesprochen, ob Harry und Meghan jetzt komplett zum Normalo werden? 

Job, Lebensort und Sicherheit

Schon vor ein paar Tagen wurde bekannt, dass Meghan als Synchronsprecherin für eine „Disney“-Produktion arbeiten wird. Aber auch das Thema Charity wird im Vordergrund stehen, ist sich Micahel Begasse sicher: „Sie werden – im weitesten Sinne – Gutes für die Welt und ihre Mitmenschen tun. Nachhaltigkeit, Frauen- und Kinderrechte sowie Umwelt- und Tierschutz sind Herzensangelegenheiten der beiden.

Über Stiftungen und Charity-Veranstaltungen werden sie Geld sammeln und damit auch selbst ihren Lebensunterhalt als A-Promis verdienen.“ Und wie sieht es mit dem Wohnort aus? Michael Begasse meint: „L.A. ist das Mekka der US-Unterhaltungs- und Filmindustrie. Neben New York City ist die Stadt für die Glam-Familie Sussex die einzige Möglichkeit, in ihrem neuen Leben abseits der Royals ganz groß rauszukommen.“

Zwar stehen Harry und Meghan nicht mehr in der royalen Reihe eins, trotzdem muss für ihre Sicherheit gesorgt werden. Aber wer trägt dafür jetzt die Kosten? „Das müssen Meghan und Harry ab sofort selbst übernehmen, allerdings mit einer kleinen privaten Finanzspritze von Papa Prinz Charles. Denn Sicherheit ist teuer und kann pro Monat in den USA ganz schnell auch mehr als 30.000 Euro kosten", so die Einschätzung von Michael Begasse. Berichten zufolge, soll sich das Paar ehemalige Elite-Soldaten als Bodyguards geholt haben.