Nach Hunde-Überfall: Lady Gaga lässt für Hundesitter 80.000 Euro springen

Nach Hunde-Überfall: Lady Gaga lässt für Hundesitter 80.000 Euro springen
Lady Gaga zeigt Unterstützung für ihren Hundesitter © dpa, Jordan Strauss, afn soe wok kde pat cul alf

Lady Gaga zeigt Mitgefühl und Unterstützung

Dem Hundesitter Ryan Fisher (30) wurde bei der Entführung von Lady Gagas Hunden Gustavo und Koji viermal in die Brust geschossen. Ryan liegt immer noch im Krankenhaus – und trotzdem trudeln schon die ersten Rechnungen der Ärzte ein. Es geht umgerechnet um rund 80.000 Euro! Und die will Lady Gaga höchstpersönlich zahlen!

Familie von Hundesitter zeigt Dankbarkeit für Lady Gaga

Nach dem Überfall, bei dem Ryan Fisher in die Brust getroffen wurde und ihm die zwei der drei Hunde von Lady Gaga gewaltsam entrissen wurden, zeigte Lady Gaga großes Mitgefühl mit dem Verletzten. Die Familie des Hundesitters bedankte sich bereits kurz nach dem Vorfall bei dem „A Star Is Born“-Star für das Mitgefühl und für den Beistand.

Mit ihrer Ankündigung, die Kosten für die Behandlung zu übernehmen, zeigt sie auch Anerkennung für den Mut des Dreißigjährigen, den sie auf sozialen Medien als „Held“ bezeichnet hat. 97.500 US-Dollar (etwa 80.700 Euro) wird sie die Intensivbehandlung des Angeschossenen kosten. Auch den Arbeitsausfall will sie kompensieren.

Im Video: Lady Gagas Hunde-Krimi - so sehr kämpfte Hundesitter Ryan um die Tiere

Lady Gaga bietet 500.000 US-Dollar Lösegeld
02:28 Min

Lady Gaga bietet 500.000 US-Dollar Lösegeld

Hunde wieder in Sicherheit

Die Entführung ihrer Hunde hat die Sängerin tief getroffen. Um sie wieder in sicheren Händen zu wissen, war Lady Gaga sogar bereit, 500.000 Dollar (rund 415.000 Euro) Finderlohn zu bezahlen. Die Hunde sind inzwischen wieder in der Obhut von Lady Gagas Familie.

Sie selbst kann ihre Lieblinge jedoch vorerst nicht wieder willkommen heißen, da sie derzeit in Rom mit dem Dreh für den Krimi-Film „Gucci“ beschäftigt ist.