Nach Heulkrampf: Sarah Knappik wird zur Tierretterin in Coronakrise

Tiere sind Sarah Knappik eine Herzenangelegenheit

Model und Ex-Dschungelcamperin Sarah Knappik (33) ist völlig fertig: Bei ihrem Instagram-Livestream erleidet sie einen regelrechten Heulkrampf. Was ihr so nah geht, sind die Folgen der Coronakrise: Weil Gelder fehlen und das Futter knapp wird, droht dem Tierpark ihrer Freundin die Schließung - sie müsste die Tiere wohl oder übel verkaufen. Für die 300 Tiere könnte das im schlimmsten Fall den Schlachthof bedeuten. Ein Gedanke, der Sarah zerreißt. Deswegen hat die 33-Jährige bei Instagram auf das Thema aufmerksam gemacht - und damit tatsächlich den Stein für die Rettung ins Rollen gebracht. Wie das Model dann auf einmal zur Tierretterin wird, das zeigt das Video.

Sarah Knappik: „Die Stärkeren müssen die Schwächeren unterstützen“

„Wenn wir nicht an finanzielle Hilfe kommen, müsste ich die Tiere verkaufen. Und ich weiß nicht, was mit ihnen passiert. Vielleicht kommen sie dann wirklich auf den Schlachthof“, sagt Tierpark-Besitzerin Lydia Rick unter Tränen. Katzen, Hasen, Esel, Schweine, Schafe und Co. einfach verkaufen, damit sie auf dem Schlachthof landen? Sarah würde es das Herz brechen.

„Die Stärkeren müssen die Schwächeren unterstützen“, findet die TV-Personality. Besonders durch Corona sei jetzt die Zeit, Egoismus abzulegen und für einander da zu sein. „Jeder hat seine Herzensangelegenheit und meine ist gerade hier.“ 

TVNOW DOKU "Stunde Null: Wie besiegen wir Corona?"

Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie, lesen Sie hier im RTL-Live-Ticker.

Was Maßnahmen wie das Kontaktverbot bringen und wann die medizinische Forschung endlich helfen kann - das zeigt der zweite Teil der TVNOW-Doku "Stunde Null": Wie besiegen wir Corona?