Nach Grammy-Schlappe für Beyoncé: Schwester Solange schäumt vor Wut

Solange und Beyoncé Knowles
Solange und Beyoncé Knowles © 2016 Getty Images, Nicholas Hunt

Album des Jahres ging an Adele

Dass Beyoncé bei den Grammys 2017 nur mit dem Preis für das beste Urban-Album vertröstet wurde, scheint ihre Schwester Solange Knowles (30, "A Seat at the Table") ganz schön wütend gemacht zu haben. Auf Twitter machte die 30-Jährige nach der Verleihung ihrem Ärger Luft. "Es gab in den letzten 20 Jahren nur zwei schwarze Gewinner in der Kategorie Album des Jahres. Aufgetreten sind aber über 200 schwarze Künstler", twitterte sie am Montag, wie mehrere Medien berichten.

Anzeige:

Auf ihrem Account nachverfolgen, kann man das nicht mehr, denn inzwischen hat Solange die Wut-Tweets wieder gelöscht... Bei dem einen blieb es nämlich nicht. Sie rief die Black Community außerdem dazu auf, die Grammys zu boykottieren: "Bildet euch eure eigenen Komitees, eure eigenen Institutionen, gebt euren Freunden Preise, ehrt euch selbst und seid das Gold, das ihr halten möchtet, meine Freunde", twitterte Solange wenig später.

Der Meinung, dass Beyoncé die begehrteste Auszeichnung der Grammys für ihr Album "Lemonade" mehr als verdient gehabt hätte, war aber nicht nur ihre Schwester. Sondern auch die tatsächliche Gewinnerin Adele, die für ihr Album "25" ausgezeichnet wurde. "Wie ich bereits in meiner Rede gesagt habe, mein Album des Jahres ist 'Lemonade'. Deswegen ist in mir drin - als Beyoncé-Fan - ein kleiner Teil gestorben", erklärte Adele. "Ich habe für sie gestimmt. Es hat sich angefühlt, als wäre es ihre Zeit zu gewinnen. Was zur Hölle muss sie tun, um das Album des Jahres zu gewinnen?"

spot on news