Nach einstweiliger Verfügung: Aaron Carter verkauft Waffensammlung

Nach einstweiliger Verfügung: Aaron Carter verkauft Waffensammlung
Aaron Carter trennt sich © Judy Eddy/WENN.com, WENN

Sänger Aaron Carter hat sich von seiner Waffensammlung getrennt, nachdem sein Bruder eine einstweilige Verfügung gegen ihn hatte verhängen lassen.

Aaron Carter (31) hat aus seiner Liebe zu Schusswaffen nie einen Hehl gemacht. Erst vor wenigen Wochen war er auf Shoppingtour gegangen, um sich neue Knarren zuzulegen. Nur kurze Zeit später hatte der Sänger öffentlich gemacht, mit mehreren psychischen Störungen diagnostiziert worden zu sein und zahlreiche Medikamente zu sich zu nehmen.

Ein wichtiger Schritt

So leidet er unter Schizophrenie, Persönlichkeitsstörung, bipolarer Störung und Angstzuständen. In der vergangenen Woche war er dann in einen öffentlichen Streit mit seinem Bruder Nick (39) und dessen schwangerer Frau geraten, nachdem Aaron beide bedroht und geäußert haben soll, davon zu träumen, Babys umzubringen. Nick ließ eine einstweilige Verfügung gegen seinen Bruder verhängen. Im Gespräch mit 'TMZ' hat Aaron nun nicht nur versichert, dass er einen Teil seiner Waffensammlung verkauft und einen anderen Teil der Polizei übergeben habe, sondern auch, dass er versuche, von dem Antidepressivum Xanax loszukommen.

Aaron Carter zweifelt

"Ich habe gestern alle meine Waffen verkauft", verriet Aaron stolz und zeigte ein Dokument, das seine Behauptung beweisen sollte. Drei Schusswaffen habe er verkauft, zwei weitere der Polizei vor Ort übergeben. Zwar wolle er sich an die einstweilige Verfügung halten, zweifele aber die Motive seines Bruders an, da dieser anderthalb Monate gewartet hätte, bis er die Verfügung angestrengt habe: "Warum wartet man so lange, wenn man wirklich so empfindet?" Seit fünf Tagen habe Aaron Carter kein Xanax zu sich genommen und sei sogar von Fernsehbossen für eine Reality Soap angesprochen worden, die sein Kampf gegen die psychischen Krankheiten dokumentieren solle. Ob er zugesagt hat, ließ er aber offen.

© Cover Media