Die Musiker äußern sich erneut zu dem Unglück

Nach dem Unwetter-Konzert: Casper und Marteria sind besorgt um das Wohl ihrer Fans

Casper und Marteria: Wetter-Chaos und zahlreiche Verletzte bei Konzert
Casper (r.) und Marteria melden sich nach dem Unglück erneut zu Wort © imago images / POP-EYE, SpotOn

Beim Open Air in Essen wurden durch ein Unwetter 28 Menschen verletzt

Die Unwetterwarnung für den Essener Baldeneysee kam erst ganz kurzfristig: Am Samstagabend (31. August) war das Konzert der Rapper Casper (36) und Marteria (36) bereits in vollem Gang, als Starkregen und Sturmböen in die Bühnenkonstruktion fegten. Teile des Aufbaus hielten den Naturgewalten nicht stand, stürzten auf die Zuschauer. 28 Menschen wurden verletzt, zwei davon sehr schwer. Nun melden sich die Musiker erneut zu dem Unglück zu Wort.

Alle Opfer außer Lebensgefahr

Der plötzliche Wetterumschwung und die Folgen waren ein Schock, nicht nur für die 18.000 versammelten Fans, sondern auch für die Rapper, die sich große Sorgen um die Verletzten machen. Mittlerweile versuchen die Freunde Informationen seitens des örtlichen Veranstalters und den örtlichen Behörden zu bekommen - bislang ergebnislos. "Auch versuchen wir gerade Kontakt zu den Leuten herzustellen, die beim Konzert verletzt worden sind", schreibt Casper auf seinem Instagram-Account.

Casper und Marteria wollen Nachholtermin mit allen Betroffenen

Casper und Marteria bedankten sich für das Verständnis, dass sie nicht weiterspielen konnten und natürlich auch bei den Rettungskräften. Trotzdem können und wollen sie das abgebrochene Konzert bislang nicht so einfach nachholen. "Wir prüfen gerade alle Möglichkeiten, Locations und Zeitpunkte für ein Nachholkonzert. Dieses wollen wir aber erst spielen, wenn wir sicher sind, dass es allen Betroffenen wieder gut geht und sie auch dabei sein können"

© Cover Media

Im Video: Das Konzert-Drama von Casper & Marteria