Nach Covid-19-Erkrankung: Rudy Giuliani nicht mehr im Krankenhaus

Nach Covid-19-Erkrankung: Rudy Giuliani nicht mehr im Krankenhaus
Rudy Giuliani hat das Krankenhaus in Washington verlassen. © vasilis asvestas/Shutterstock.com, SpotOn

Anwalt spricht von Wunder-Behandlung

Rudy Giuliani (76), der persönliche Anwalt von US-Präsident Donald Trump (74), hat das Krankenhaus verlassen. Am Sonntag (6. Dezember) war er aufgrund einer Covid-19-Erkrankung in das Georgetown Hospital in Washington gebracht worden. Nun sei er "zu hundert Prozent zurück", wie Giuliani selbst bei Twitter schreibt.

In dem Tweet des früheren Bürgermeisters von New York City heißt es unter anderem: "Ich kam mit ernsten Symptomen herein und verließ es besser denn je." Der 76-Jährige geht sogar so weit, seine Behandlung als etwas "Wunderbares" zu betiteln. Sein Dank gelte nicht nur den Krankenschwestern und Ärzten, sondern auch Sohn Andrew Giuliani (34) für "die liebevolle Betreuung" und Donald Trump "für seinen Rat, seine Unterstützung und seine Freundschaft".

Giuliani kündigte schnelle Genesung an

Bereits am ersten Tag seines Krankenhausaufenthalts hatte Giuliani via Twitter verkündet, dass er "sehr gut versorgt" sei und sich "schnell erholen" werde. Wie lange der Trump-Anwalt zuvor bereits mit der Infektion zu kämpfen hatte, ist nicht bekannt. Trump selbst hatte sich Anfang Oktober ebenfalls nach einer Covid-19-Diagnose ins Krankenhaus begeben müssen.

spot on news