Nach Corona-Infektion: Sex- und Zärtlichkeitsflaute bei Kader Loth und ihrem Mann

Kader Loth und ihr Mann "haben keine Zärtlichkeiten mehr"
01:51 Min

Kader Loth und ihr Mann "haben keine Zärtlichkeiten mehr"

„Wir haben keine Zärtlichkeiten mehr“

Die letzten Monate würde Kader Loth nur zu gerne aus ihrem Gedächtnis löschen. Ende November infizierte sich die Ex-Dschungelcamperin mit dem Coronavirus und hatte Angst um ihr Leben. Für Kader eindeutig Schuld an der schlimmsten Zeit ihres Lebens: ihr eigener Mann. Der soll sie nämlich mit dem Virus angesteckt haben – und daraus zieht die 48-Jährige ihre Konsequenzen. „Wir haben keine Zärtlichkeiten mehr“, verrät Kader am Rande der großen Dschungelshow. Doch es kommt noch härter! Warum Kaders Gatte noch nicht mal mehr in ihrem Bett schlafen darf und warum sie ihn sogar als „Feind“ bezeichnet, verrät das Video.

Kader Loth hatte Todesangst und ist seitdem „übervorsichtig“

Eigentlich sollte es Kader gute zwei Monate nach der Corona-Erkrankung wieder deutlich besser gehen. Doch die 48-Jährige fühlt sich immer noch schlapp und leidet unter Haarausfall. Seitdem Kader Todesangst hatte und lange im Krankenhaus behandelt werden musste, ist sie „übervorsichtig“ geworden.

Trotzdem lässt sie es sich nicht nehmen, kurz bei „Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow“ vorbeizuschauen. So ein kleiner Tapetenwechsel unter strengen Sicherheitsmaßnahmen ist ja schließlich auch mal ganz schön. Doch wie Kader im RTL-Interview über ihren eigenen Mann spricht, lässt einen doch aufhorchen … Warum Kader glaubt, dass er ein erhöhtes Risiko hat, sich erneut mit dem Coronavirus anzustecken, und wie sie den Alltag meistern, verrät Kader ebenfalls im Video.

Alle Dschungelshow-Highlights in einer Playlist

Micaela Schäfer über ihre Projekte in der Corona-Pandemie
00:31 Min

Micaela Schäfer über ihre Projekte in der Corona-Pandemie