VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Nach Bleichmittel-Angriff: "Empire"-Star Jussie Smollett gibt erstes Update zu seinem Gesundheitszustand

FILE PHOTO: 2017 BET Awards – Photo Room – Los Angeles, California, U.S., 25/06/2017 - Jussie Smollett. REUTERS/Danny Moloshok/File Photo
Jussie Smollett hat sich zu Wort gemeldet. © REUTERS, Danny Moloshok, /FW1F/Jeffrey Benkoe

Jussie Smollett erlebte Furchtbares

Sein Schicksal liest sich wie ein Horrorfilm. Am 29. Januar ist "Empire"-Star Jussie Smollett (35) Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Nachts um zwei waren zwei maskierte Männer vor einem "Subway"-Restaurant über ihn hergefallen, hatten ihm eine Schlinge um den Hals gelegt und ihn mit Bleichmittel übergossen. Nachdem Jussie tagelang im Krankenhaus behandelt werden musste, meldete er sich jetzt in einem Statement selbst zu Wort.

"Mein Körper ist stark, meine Seele ist noch stärker"

New York LGBTQ communities rallied in solidarity with actor Jussie Smollett at Grand Army Plaza in Manhattan today. The ''Empire'' actor was assaulted by two people yelling racial and homophobic slurs in Chicago, Illinois, where the hit television se
Fans kämpften auf der Straße für Gerechtigkeit. © SplashNews.com

Gegenüber "Essence", einem Lifestyle-Magazin für Afrikanisch-Amerikanische Frauen, gab Jussie jetzt Auskunft über seinen aktuellen Gesundheitszustand. "Lasst mich damit beginnen, zu sagen, dass ich okay bin", heißt es in den Zeilen, die einer besonders emotionalen Nachricht voranstehen: "Mein Körper ist stark, meine Seele ist noch stärker"

Auch wenn sein Wohl an allererster Stelle stehen sollte, richtete der Schauspieler in seiner Rede den Blick auf seine Fans: "Viel wichtiger ist: Ich möchte euch danken. Die unglaubliche Menge an Liebe und Unterstützung, die mir entgegen gebracht wurde, bedeutet mir mehr, als ich jemals in Worte fassen könnte." Unzählige Menschen waren nach dem Übergriff auf die Straße gegangen, um für Gerechtigkeit zu kämpfen. 

Kann das Verbrechen aufgeklärt werden?

Momentan liege Jussies Schwerpunkt darauf, das Verbrechen aufzuklären. Dazu arbeite er mit Behörden zusammen: "Ich war auf jeder Ebene zu 100 Prozent faktisch und konsequent. Trotz meiner Frustration und meiner tiefen Besorgnis über die Unstimmigkeiten und falschen Darstellungen glaube ich noch immer, dass die Gerechtigkeit am Ende siegen wird."

Man geht derzeit noch immer davon aus, dass die Angreifer einen rassistischen und homophoben Tatgrund gehabt haben und Anhänger von Donald Trump sind. Dazu äußerte sich Jussie nicht.