Mutter Beimer kommt ins Museum: Die Lindenstraße wird eingemottet

Mutter Beimer kommt ins Museum: Die Lindenstraße wird eingemottet
Marie-Louise Marjan alias Mutter Beimer geht in Rente © Becher/WENN.com, WENN

Lang bleibt nicht mehr, dann wird die letzte Folge der 'Lindenstraße' ausgestrahlt: Im März endet der Serien-Dauerbrenner. Danach sollen Teile der Kulisse ins Museum wandern.

Der letzte Drehtag der 'Lindenstraße' wird kurz vor Weihnachten stattfinden. Am 20. Dezember fällt die Klappe für eine Serie, die TV-Geschichte schrieb: Knapp 35 Jahre verfolgten Zuschauer das Schicksal Bewohner und ihrer Freunde und Feinde.

Die Macher suchen ein Zuhause für ihre Kulisse

Klar, dass man die Kulissen und Kostüme um Ikonen wie Mutter Beimer, dargestellt von Marie-Louise Marjan (79), nicht einfach aufs Abstellgleis schiebt.

Daher sind der WDR und die Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion KG zurzeit im Gespräch mit mehreren Museen, einige Deals sind schon unter Dach und Fach. So soll die Küche der Beimers, in der Helga so viele Spiegeleier briet, ins Bonner Haus der Geschichte umziehen. Auch die Bushaltestelle wird dort geparkt.

'Lindenstraße' als Dauerausstellung

Im Technik Museum Speyer läuft die 'Lindenstraße' ohnehin bereits als Dauerschleife: Dort können Besucher seit sieben Jahren eine Dauerausstellung bewundern, die unter anderem aus der Küche des ehemaligen Hausdrachens Else Kling besteht. Dort sollen das Restaurant Akropolis und das Café Bayer ihre Stühle hochstellen. Die Speisekarten wandern derweil in die Deutsche Kinemathek in Berlin, wo sie neben Anna Zieglers Bademantel ausgestellt werden. Weitere Museen haben bereits Interesse gezeigt.