VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Muriel Baumeister baut Autounfall mit 1,45 Promille - Tochter auf dem Rücksitz

Muriel Baumeister baute mit 1,45 Promille einen Unfall

Bislang machte Muriel Baumeister nur mit ihren Filmrollen Schlagzeilen. Das dürfte sich aber nun geändert haben, denn die Schauspielerin wurde mit 1,45 Promille am Steuer und ihrer Tochter auf dem Rücksitz erwischt. Sie hatte einen Autounfall gebaut. 

Der Schaden des Unfalls liegt bei rund 580 Euro

In den 1990er Jahren erlangte Muriel Baumeister Bekanntheit durch die TV-Serie 'Ein Haus in der Toskana'. Diesmal hat sie einen Auftritt vor nicht so schöner Kulisse: in einem Gerichtssaal. Der Grund: Die Schauspielerin hatte sich vergangenen Herbst mit 1,45 Promille hinter das Steuer gesetzt, auf dem Rücksitz saß ihre elf Jahre alte Tochter.

Im Berliner Stadtteil Charlottenburg kam es dann zum Unfall: Die 45-Jährige fuhr gegen die Schutzleitplanke eines Gehweges, dabei beschädigte sie sowohl die Schutzleitplanke als auch das daran befestigte Fahrrad. Der Schaden: 580 Euro. Zudem wurde der Führerschein der Schauspielerin sofort beschlagnahmt. Mindestens neun Monate darf Muriel Baumeister kein Auto mehr fahren.​

Muriel Baumeister weigerte sich, den Strafbefehl anzunehmen

Prekär: Die Schauspielerin weigerte sich zuerst, den Strafbefehl anzuerkennen. Eine ziemlich unüberlegte Aktion von ihr, denn deshalb landete der Fall nun vor Gericht und drang an die Öffentlichkeit. "Wenn die Angeklagte keinen Einspruch eingelegt hätte, wäre es nicht zu einer Hauptverhandlung gekommen", erklärte eine Sprecherin des Gerichts im Interview mit RTL. 

Trunkenheit am Steuer ist kein Kavaliersdelikt. Erlaubt sind nur bis zu 0,5 Promille am Steuer. Diesen Wert hatte die Schauspielerin aber deutlich überschritten, denn die 1,45 Promille deuten daraufhin, dass sich Muriel Baumeister mehr als nur ein bis zwei Gläser Wein gegönnt hatte. Während der Hauptverhandlung soll die Schauspielerin sich reumütig gezeigt haben. "Die Angeklagte ist vor Gericht erschienen, sie war dazu nicht verpflichtet, weil es sich um ein Strafbefehlsverfahren handelt. Sie hätte sich auch vertreten lassen können. Aber sie ist erschienen und hat sich hier auch zu den Vorwürfen auch kurz eingelassen, diese eingeräumt und auch ihr Bedauern zum Ausdruck gebracht", sagt die Sprecherin des Gerichts weiter. 

Welche Strafe Muriel Baumeister jetzt erwarten könnte, das erfahren Sie im Video.