Moritz Bleibtreu: Große Aufregung um Wäscheklammern und Tintenfische

Moritz Bleibtreu: Große Aufregung um Wäscheklammern und Tintenfische
Moritz Bleibtreu verärgert Tierfreunde © Becher/WENN.com, WENN

Als Moritz Bleibtreu ein Urlaubsfoto auf Instagram hochludt, hätte er eigentlich damit rechnen müssen, dass es Online-Schelte gibt. Der Schauspieler hat nämlich ein Grundgesetz des Internets missachtet.

Es ist Sommer, und selbst die Stars freuen sich über ein paar wohl verdiente Urlaubstage. So auch Moritz Bleibtreu (47). Wo genau der Schauspieler ('Lola rennt') urlaubt, verschweigt er zwar, er teilte aber am Dienstag 16. Juli ein Bild auf Social Media, welches Rückschlüsse auf seinen Aufenthaltsort zulässt – und einen Shitstorm entfacht hat.

Weilt Moritz Bleitreu auf Kreta?

Vor dem Hintergrund einer Meeresbucht mit kristallklarem Wasser sind auf dem Foto sind zwei Tintenfische zu sehen, die mit bunten Klammern an einer Wäscheleine befestigt sind. Einzige Bildunterschrift: ein Oktopus-Emoji.

Nutzer folgerten haarscharf, dass sich Moritz Bleibtreu Kreta als Urlaubsziel ausgesucht hat, denn dort sind die wohlschmeckenden Kopffüßler eine Delikatesse und werden häufig zum Trocknen auf der Leine aufgehängt.

Vor allem aber ärgerten sich die Follower über die zur Schau gestellte Tierquälerei.

"Geht gar nicht!"

"Die armen Geschöpfe!" klagt ein Nutzer, wird aber von Kennern gleich darauf hingewiesen, dass die Tiere natürlich nicht lebendig getrocknet sondern erst einmal ausgenommen werden. Eine Barbarei sei es dennoch, finden andere: "Geht gar nicht!" und "Oktopusse beeindrucken durch Feinfühligkeit und Intelligenz, wir nicht" sind nur einige der Kommentare.

Die Zurschaustellung eines toten Tieres ist im Internet eben immer problematisch, das sollten Stars mittlerweile wissen. Bislang hat sich Moritz Bleibtreu noch nicht geäußert.

© Cover Media