Monaco-Royals kuscheln wieder: Fürst Albert & Charlène doch nicht vor Scheidung?

Fürst Albert und Charlène zeigen sich sehr vertraut in Südafrika.
Fürst Albert und Charlène zeigen sich sehr vertraut in Südafrika. © Instagram / hshprincesscharlene

Doch keine Scheidung?

In den vergangenen Wochen haben sich die Schlagzeilen fast überschlagen: Die Ehe von Fürst Albert (63) und seiner Frau Charlène (43) soll am Ende sein – sogar von einer angeblichen Scheidung ist die Rede. Auslöser der Spekulationen war unter anderem der monatelange Südafrika-Aufenthalt der Fürstin, der jetzt offenbar sogar noch bis Oktober verlängert wurde. Doch brandneue Schnappschüsse des Paares lassen jetzt vermuten, dass an den Krisen-Gerüchten womöglich gar nichts dran ist...

Fürst Albert und Charlène von Monaco total vertraut

Nachdem sich Albert und Charlène seit Monaten nicht gesehen haben, reiste der Royal jetzt mit den gemeinsamen Zwillingen Jacques und Gabriella (6) zu seiner Frau. Die Familienvereinigung hielt die Zweifach-Mama mit zahlreichen Fotos auf ihrer Instagram-Seite fest. Während die ersten Bilder noch etwas kühl und professionell wirkten, zeigt ein weiterer Post die Eltern sehr vertraut – und glücklich. Die beiden liegen sich in den Armen und lächeln – kaum vorstellbar, dass es zwischen den beiden kriseln soll.

Die Community ist richtig happy darüber, dass sich die Monegassen so verkuschelt der Öffentlichkeit zeigen. „Tolles Paar“, „Wie schön, euch wieder so glücklich vereint zu sehen“ und „Ich bin so froh, dass ihr wieder zusammen seid“, halten zum Beispiel drei User fest.

Im Video: Charlène und Albert feiern 10. Hochzeitstag getrennt

Albert & Charlène von Monaco: Getrennt am 10. Hochzeitstag
00:30 Min

Albert & Charlène von Monaco: Getrennt am 10. Hochzeitstag

Seit März ist Fürstin Charlène in Südafrika

Eigentlich war die 43-Jährige nach Südafrika gereist, um sich dort gegen die Wilderei von bedrohten Tierarten einzusetzen. Aus einem Trip, der ein paar Tage dauern sollte, wurden dann plötzlich Wochen – sogar Monate! Charlène soll sich eine schwere Hals-Nasen-Infektion eingefangen haben, sei operiert worden und habe striktes Flugverbot verordnet bekommen. Einige kaufen ihr diese Geschichte allerdings nicht ab.

Die Fürstin versuchte in einem Interview mit dem südafrikanischen „Channel24" die Wogen zu glätten und den Ehe-Aus-Schlagzeilen ein für alle mal ein Ende zu bereiten. „Es ist eine herausfordernde Zeit für mich. Ich vermisse meinen Mann und meine Kinder schrecklich. Es war ein extrem schwieriger Moment für mich, als mir die Ärzte sagten, dass ich zu meinem zehnten Hochzeitstag nicht nach Hause zurück fliegen darf“, beteuerte sie. Ob Charlène und ihr Gatte Albert ihren 11. Hochzeitstag im kommenden Jahr zusammen verbringen werden, wird wohl die Zeit zeigen. (dga)