Moby: Warum starb Heath Ledger und nicht ich?!

Moby: Warum starb Heath Ledger und nicht ich?!
Moby wollte sterben © FayesVision/WENN.com, WENN

Musiker Moby kann nicht verstehen, warum Schauspieler Heath Ledger an einer Überdosis starb, er aber noch am Leben ist.

Der berühmte Musikproduzent Moby (53, 'Porcelain'), der seit 2008 drogenfrei lebt, hat noch nie ein Geheimnis aus seinen früheren Alkohol- und Drogenexzessen gemacht. In einem Interview mit dem 'Q'-Magazin sprach der Amerikaner nun über die damaligen Zeiten und gab einige schockierende Details preis.

"Was mache ich falsch?"

Dazu gehörte auch sein Bedauern darüber, dass Schauspieler Heath Ledger (†28, 'The Dark Knight') starb, er selbst aber nicht. "Ich hegte irgendwie einen Groll, weil ich wusste, dass ich mehr trank als er und mehr Drogen nahm als er. Ich erinnere mich einfach, dass ich dachte: 'Warum bin es nicht ich? Was mache ich falsch? Warum sterben all diese Menschen und nicht ich?' Ich sagte fast zu Gott: 'Komm schon, meine es doch gut mit mir'", erinnerte er sich.

Der Sänger und der Schauspieler wohnten damals nicht unweit voneinander entfernt und waren gut miteinander befreundet.

Moby wollte nicht mehr aufwachen

Als Heath Ledger 2008 an einer Überdosis tragisch verstarb, wollte Moby auch nicht mehr weiterleben. "Jeden Morgen wachte ich enttäuscht auf, weil ich aufgewacht war", so der Musiker. Damals trank er nicht nur exzessiv, sondern nahm auch fast alle Drogen, die es gab, darunter das Beruhigungsmittel Xanax und das Schmerzmittel Vicodin. Lediglich Heroin habe er nicht konsumiert, allerdings nur, weil er nicht gewusst habe, wie er an die Droge herankommen könnte.

Moby lebt zwar seit über einen Jahrzehnt drogenfrei, doch spürt er noch immer die Folgen des früheren Konsums. Seine Nase beispielsweise bereitet dem Musiker noch heute Probleme.

© Cover Media