Moby: Warum durfte Heath Ledger sterben?

Moby: Warum durfte Heath Ledger sterben?
Sänger Moby © BANG Showbiz

Moby hegte einen Groll gegen Heath Ledger - weil dieser sterben durfte und er selbst nicht!

Der 'Play'-Hitmacher wohnte in der Nähe des 'Brokeback Mountain'-Schauspielers, als dieser aufgrund einer versehentlichen Überdosis 2008 tragisch verstarb. Nun beichtete der Musiker, sich damals die Frage gestellt zu haben, was er selbst "falsch" gemacht hatte, sodass er nicht ebenfalls von seinen Exzessen dahin gerafft wurde. Dem Magazin 'Q' sagte Moby bezüglich Ledgers Tod: "Ich hegte irgendwie einen Groll, weil ich wusste, dass ich mehr trank als er und mehr Drogen nahm als er. Ich erinnere mich einfach, dass ich dachte: 'Warum bin es nicht ich? Was mache ich falsch? Warum sterben all diese Menschen und nicht ich?' Ich sagte fast zu Gott: 'Komm schon, meine es doch gut mit mir.'"

Zu diesem Zeitpunkt in Mobys Leben trank der Musiker exzessiv und nahm ebenfalls Drogen, inklusive dem Beruhigungsmittel Xanax und dem Schmerzmittel Vicodin, um schlafen zu können. Im Interview gab er zu, damals "enttäuscht" aufgewacht zu sein, weil er noch am Leben war. Er fügte hinzu: "Das ist Zeug, was das Herz zum Stillstand bringt. 'Warum atme ich immer noch?' Jeden Morgen wachte ich enttäuscht auf, weil ich aufgewacht war." Der 'Go'-Sänger gab auch zu, dass die einzige Droge, die er nicht konsumiert hatte, Heroin war. Allerdings sei dies lediglich der Fall gewesen, weil er "nicht gewusst" habe, wie er "sie bekommen sollte".

Der 53-jährige Star, der seit 2008 drogenfrei lebt, hat bis heute Probleme mit seiner Nase - als Folge seiner Exzesse. Schockierende Dinge, die der gute Moby da offenbart!

BANG Showbiz