Miyabi Kawai ist nach Nahtod-Erfahrung zurück - So geht es der Designerin jetzt

Miyabi Kawai ist zurück! So geht es der Designern jetzt
01:35 Min

Miyabi Kawai ist zurück! So geht es der Designern jetzt

Miyabi Kawai schaut nach ihrer Krankheit vorne

Für Miyabi startete das Jahr 2020 gar nicht gut. Nach der Trennung von Manuel Cortez Ende 2019 brach sie im Februar zusammen und musste danach insgesamt fünfmal operiert werden. Sie hatte ein Loch im Dickdarm, der Bauchinnenraum war entzündet und eine Blutvergiftung kostete sie beinahe das Leben. Jetzt ist die 46-Jährige wieder zurück und hat in Berlin das erste Event seit ihrer Krankheit besucht. Wie es der Designerin aktuell geht und warum ihr die große OP-Narbe noch sehr zu schaffen macht, erzählt sie im Video.

Nahtod-Erfahrung war für Miyabi ein Aha-Moment

Endlich geht es Miyabi Kawai wieder besser. Bei der Eröffnung von „The Face Club“ in Berlin sieht die 46-Jährige fit und strahlend aus. Doch das war ein langer Weg: „Es hat bis jetzt gedauert, um überhaupt wieder auf die Beine zu kommen.“ Die letzten Monate standen für Miyabi ganz im Zeichen ihrer Gesundheit. „Ich sah sehr lange aus wie der Tod“, so die Designerin.

Erst im Nachhinein habe sie ihre Nahtod-Erfahrung realisiert. Rückblickend empfinde sie das sogar als Aha-Moment. Miyabi hatte viel Zeit, um Dinge aufzuarbeiten und möchte jetzt nur noch nach vorne blicken. „Jetzt kann ich viel positiver sein und viel entspannter“

Miyabi: "Mein Bauch sieht aus wie ein Schlachtfeld"

Insgesamt fünf Operationen, die große Narben hinterlassen, liegen hinter Miyabi. Besonders die größte Narbe auf ihrem Bauch macht der 46-Jährigen noch zu schaffen. "Mein Bauch sieht aus wie ein Schlachtfeld." Ihr Körper brauche also noch einige Zeit, um sich zu regenerieren: „Der Heilungsprozess ist noch nicht abgeschlossen, das braucht noch ein paar Jahre.“ 

Doch Miyabi zieht auch Positives aus der schlimmen Phase: „Man geht im besten Fall mit einer neuen Kraft und neuer Energie daraus. Und mit einer unglaublichen Demut und Dankbarkeit.“