VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Miroslava Duma: Schwere Krankheit lehrte sie das Leben zu lieben

Miroslava Duma: Schwere Krankheit lehrte sie das Leben zu lieben
Tödliche Diagnose ließ Miroslava Duma das Leben neu entdecken © WENN.com, WENN

Ärzte gaben der Influencerin Miroslava Duma zu Jahresbeginn nur noch wenige Monate zu leben und sie genießt nun jeden Augenblick.

Miroslava Duma (34) musste Anfang 2019 mit einer harten Diagnose fertig werden: Ärzte stellten bei der Unternehmerin und Influencerin eine schwere Lungenerkrankung fest und gaben ihr nur noch etwa sieben Monate zu leben.

Jetzt dankt sie auf Instagram allen Menschen, die sie begleitet und unterstützt haben.

Miroslava Duma: Das Leben ist mehr als Likes

Ihre Erkrankung war der Mutter von drei Kindern ein Lehrmeister: Sie habe erst jetzt gelernt, sich selbst zu lieben und das Leben wirklich wahrzunehmen und zu schätzen.

"Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich das strahlende Blau des Himmels gesehen. Und das wunderschöne Grün der Bäume. Als hätte ich zuvor auf einem anderen Planeten gelebt", schreibt sie in ihrem langen Post, der von ihren Followern sehr positiv aufgenommen und mit vielen unterstützenden Kommentaren versehen wurde.

Jeden Tag, den sie noch erleben darf, nimmt sie bewusst wahr und widmet sich jetzt ganz sich selbst und ihrer Familie: "Ich habe realisiert, wie sehr ich das Leben liebe, wie wunderschön unsere Welt ist und wie sehr ich hier bleiben will. Mit den Menschen, die ich liebe."

Kritische Worte über ihr Leben als Influencerin

Rückblickend sieht sie ihre Jahre als Influencerin, in denen sie stets um Anerkennung kämpfte, kritisch:

"Jahre der Selbstkritik und Zweifel, Stress, Diäten, sich psychisch, mental und emotional selbst zu pushen, hat mein Immunsystem kollabieren lassen. Ich habe mich selbst ernsthaft krank gemacht."

Unter welcher Krankheit sie leidet und wie die aktuelle Prognose für sie aussieht, verrät Miroslava nicht. Aber eins steht fest: Sie hat mit sich und der Welt schon jetzt ihren Frieden gemacht.

"Es war verdammt beängstigend, aber wenn ich jetzt zurückblicke, merke ich, dass die vergangenen Monate der Genesung sehr wahrscheinlich die glücklichsten Monate meines ganzen Lebens waren."

© Cover Media