Miriam Pielhau: Tochter findet neues Glück in ihrer Patchwork-Familie

Miriam Pielhau: Tochter fand neues Glück in ihrer Patchwork-Familie
Moderatorin Miriam Pielhau starb 2016 an Brustkrebs © AEDT/WENN.com, WENN

Als Miriam Pielhau 2016 an Brustkrebs starb, hinterließ sie eine vierjährige Tochter, die jetzt bei ihrer Stiefmutter emotionalen Halt findet.

Als Miriam Pielhau (†41) von ihrer Brustkrebsdiagnose erfuhr, war ihre größte Sorge der Moderatorin, was nun aus ihrer kleinen Tochter wird. Mina war erst vier Jahre alt, als ihre Mutter schließlich starb. Bei ihrem Vater und dessen Partnerin fand sie Geborgenheit und ein neues Zuhause. Dass die Verbindung zwischen Mina und ihrer Stiefmutter unter die Haut geht, zeigt deren neues Tattoo.

Miriam Pielhau: Ihre Tochter lebt jetzt beim Vater

Thomas Hanreich (47) und seine Lebensgefährtin Lara Keszler, die mit ihrer Tochter Juni auf Mallorca leben, nahmen die kleine Mina auf. Während es in manchen Patchwork-Familien Spannungen gibt, scheint es in dieser jedoch zum Glück besonders harmonisch zu klappen. Und Lara hat sich als Stiefmutter offenbar besonders einfühlig auf die schwere Situation von Mina eingestellt und mittlerweile eine enge Bindung zu ihr hergestellt.

Tattoo zeigt: Lara wurde Minas Löwenmama

Mina muss zwar ihr Leben ohne ihre echte Mutter fortsetzen, aber stets an ihrer Seite ist ihre Stiefmutter, die sich jetzt ein ganz besonderes Tattoo stechen ließ, um ihre Liebe zu zeigen. Über Laras Knöchel sieht man eine Löwenmama, die ihren Kopf zärtlich und beschützend an den ihres Löwenjungen schmiegt. Lara postete ein Bild ihrer neuen Tätowierung auf Instagram und schrieb dazu einiges Zeilen aus Sarah Connors Song 'Wie schön du bist':

Ich seh' deinen Stolz und deine Wut, dein großes Herz, deinen Löwenmut.

Ich liebe deine Art zu gehen und deine Art mich anzusehen.

Wie du deinen Kopf zur Seite legst. Immer siehst, wie's mir geht.

Du weißt, wo immer wir auch sind, dass ich dein Zuhause bin.

Dieses schöne Liebesbekenntnis an Mina hätte sicher auch ihre Mutter Miriam Pielhau gerührt.


© Cover Media