Mirco Nontschew wollte gar nicht Comedian werden

Mirco Nontschew wollte gar nicht Comedian werden
Mirco Nontschew © BANG Showbiz

Mirco Nontschew hatte früher eigentlich Musiker werden wollen.

Der Komiker verstarb tragischerweise am Samstag (4. Dezember). Er wurde leblos in seiner Wohnung in Berlin aufgefunden, die Todesursache ist offiziell noch nicht geklärt worden. Nontschew wurde nur 52 Jahre alt, konnte aber auf eine beachtliche TV-Karriere als Comedian zurückblicken. Eigentlich hatte er aber einen ganz anderen Berufsweg einschlagen wollen. Sein Traum war immer die Musik gewesen.

Bereits im November letzten Jahres verriet er Mario Barth in dessen Podcast ‚Pommes mit Majo‘: „Mein Vorhaben im Leben war immer Musik. Musiker, Schlagzeuger, Sänger und so. Die Kombination Gitarre, Klavier!“ Das Können und das Talent für die Musik hätte er definitiv gehabt. Hugo Egon Balder, der Nontschew damals entdeckte, wusste ebenfalls um dieses Talent und brachte ihn auf den Weg ins Showgeschäft mit seinem ersten Job bei ‚RTL Samstag Nacht‘. Am Ende fand Mirco Nontschew dann aber doch in der Komik seinen Platz und wird dort von seinen Kollegen vermisst werden.

Otto Waalkes, der neben Nontschew in ‚7 Zwerge — Der Wald ist nicht genug‘ auftrat, zu sehen war gegenüber ‚Bunte‘: „Die traurige Nachricht konnte ich erst gar nicht glauben. Mit Mirco geht ein Naturtalent verloren. Seine Fähigkeit, Mimik und Gestik einzusetzen, seinen ganzen Körper, das grenzte manchmal an ein Wunder.“ Gegenüber ‚spot on news‘ erinnerte sich auch Carolin Kebekus an ihren Bekannten. Sie sagte: „Mirco hinterlässt einen Graben. Niemand kann, was er konnte. Er war einfach ein Ausnahmetalent und dazu noch unglaublich nett!“

BANG Showbiz