Miley Cyrus über ihre Liebe zu Liam Hemsworth: „Menschen verlieben sich in Menschen"

Miley Cyrus: Queer in der Ehe
Miley Cyrus, Liam Hemsworth © BANG Showbiz

Miley Cyrus identifiziert sich als pansexuelle Frau in einer heterosexuellen Beziehung

Die Sängerin hat bereits vor einer ganzen Weile verkündet, sich nicht ausschließlich zu Männern hingezogen zu fühlen. Sie bezeichnet sich als pansexuell, was bedeutet, dass sie sich zu Personen hingezogen fühlt und sich in den Charakter eines Menschen verliebt, egal welchen Geschlechts dieser Mensch angehören mag. In ihrem Ehemann Liam Hemsworth, den sie vor etwa zehn Jahren am Set zu ihrem gemeinsamen Film 'Mit dir an meiner Seite' kennenlernte, hat sie ihren Seelengefährten gefunden und die Ehe der beiden solle ebenfalls ein Symbol für die Gemeinschaft der LGBT+ sein.

"Der Grund, aus dem Leute heiraten, kann altmodisch sein, aber ich denke, unser Grund war nicht altmodisch. Ich denke tatsächlich eher, dass es eine Art New Age ist", erklärt die 26-Jährige in der März-Ausgabe der "Vanity Fair". "Wenn wir ganz ehrlich sind, definieren wir ganz neu, wie es aussehen kann, wenn eine Queer wie ich in einer heterosexuellen Beziehung ist. Ein großer Teil meines Stolzes und meiner Identität kommt daher, dass ich queer bin." Für Miley sind schwarz-weiße Geschlechterrollen nämlich schon lange aus der Mode gekommen. "Was ich predige: Menschen verlieben sich in Menschen, nicht in Geschlechter, nicht ins Aussehen, in nichts sonst. Das, worin ich mich verliebe, existiert auf einem fast schon spirituellen Level. Es hat nichts mit Sexualität zu tun. Beziehungen und Partnerschaften in einer neuen Generation... Ich denke nicht, dass sie so viel mit Sexualität oder Geschlechtern zu tun haben." Auch Sex an sich sei lediglich ein kleiner Teil einer Beziehung, während das Geschlecht einen noch kleineren Teil darstelle: "Fast schon unwichtig."


BANG Showbiz