Mike Singer: Darum fand seine Autogrammstunde ein verfrühtes Ende

Fans in Gefahr: Autogrammstunde von Mike Singer wird abgebrochen
Fans in Gefahr: Autogrammstunde von Mike Singer wird abgebrochen 00:00:59
00:00 | 00:00:59

Mike Singer sorgte für Chaos in Wuppertal

Eigentlich wollte Teenie-Star Mike Singer (18) für seine Fans einfach nur Autogramme schreiben. Doch mit diesem Ansturm auf einen Elektronikmarkt in Wuppertal, in dem Singer anzutreffen war, hatte wohl niemand gerechnet. Innerhalb kürzester Zeit versammelten sich auf dem Vorplatz des Geschäftes rund 4.000 - größtenteils weibliche - Jugendliche, um ihrem Idol ganz nahe zu kommen.

"Eure Sicherheit geht immer vor"

Über eine Stunde schrieb Singer zunächst Autogramme, ehe die Polizei und das Ordnungsamt entschieden, die auf zwei Stunden ausgelegte Autogrammstunde aus Sicherheitsgründen abzubrechen. Der Grund: Der Andrang war einfach zu groß. Hunderte Fans versuchten irgendwie in den Elektronikmarkt zu kommen, durften aber nicht. Wie unter anderem die 'Bild'-Zeitung berichtet, kippten insgesamt 27 Fans um und mussten ambulant versorgt werden.

Mike Singer ließ seinen Fans ausrichten, dass es ihm leid tue, "dass die Autogrammstunde durch die Polizei abgebrochen wurde, aber eure Sicherheit geht immer vor". Wuppertal war erst der Auftakt seiner elftägigen Autogramm-Tour auf der er sein neues Album 'Deja Vu' promotet. Dieses ist seit vergangenen Freitag im Handel und Singer hofft, wie mit seinem Debütalbum 'Karma', wieder auf Platz eins der Charts zu kommen. "Es wäre keine Enttäuschung, aber ich würde mich natürlich unfassbar freuen, wenn 'Deja Vu' auch auf Platz eins chartet", sagte der Internet-Star im Interview mit spot on news.

spot on news